Samstag, 27. August 2016

Deutsche Bank Der Wertewandel

Mit Josef Ackermann wird sich auch die Unternehmenskultur der Deutschen Bank ändern. Die neuen Leitsätze des designierten Vorstandssprechers geben die Richtung vor.

Der alte und der neue Chef:
Breuer (links), Ackermann

Hamburg - Für Rolf-E. Breuer und Josef Ackermann wird der 22. Mai dieses Jahres ein ganz besonderer Tag. Auf der Hauptversammlung in der Frankfurter Festhalle wollen die beiden Top-Manager den Stabwechsel bei der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen vollziehen.

Mit der Übernahme der Macht will der stille Schweizer auch einen Wertewandel anstoßen. Wie manager-magazin.de aus Unternehmenskreisen erfuhr, möchte Ackermann seinen Amtsantritt mit einer Neufassung der Unternehmensleitsätze auch schwarz auf weiß dokumentieren.

Im Gegensatz zu den bisherigen Leitsätzen ("Unsere Identität") legt der neue Bank-Vorsteher dabei ein stärkeres Gewicht auf die Ansprüche der Aktionäre und die internationale Ausrichtung des Finanzkonzerns. Seine Botschaft lautet: Mehr Leistungsorientierung und mehr Unternehmergeist.

Die Unternehmensleitsätze der Deutschen Bank
Neu (Ackermann) Alt (Breuer)
1. Leistungs- und Aktionärsorientierung
Leistung bestimmt unser Handeln und schafft hohe Ergebnisse für unsere Aktionäre.
1. Kunden-Fokus
Der Kunde steht im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten. Wir orientieren uns kompromisslos an seinen Zielen und Wünschen.
2. Führungsstärke
Bestens qualifizierte und hochmotivierte Mitarbeiter mit Unternehmergeist stärken unsere international führende Position.
 
3. Teamwork weltweit
In der Zusammenarbeit macht uns die Vielfalt unserer Mitarbeiter und Geschäftsfelder erfolgreich, die auf globale Präsens und internationale Firmenkultur aufbaut.
2. Teamwork
In der Zusammenarbeit macht uns die Vielfalt unserer Mitarbeiter und Geschäftsfelder erfolgreich.
4. Qualität
In unserem Handeln orientieren wir uns an den international führenden Standards und setzen unsere Ressourcen bestmöglich ein.
 
5. Innovation
Wir stellen herkömmliche Ansätze immer wieder in Frage und entwickeln neue Lösungen zum Nutzen unserer Kunden.
3. Innovation
Wir stellen herkömmliche Ansätze immer wieder in Frage und entwickeln neue Lösungen zum Nutzen unserer Kunden.
6. Kunden-Fokus
Der Kunde steht im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten. Wir orientieren uns kompromisslos an seinen Zielen und Wünschen.
4. Leistung
Leistung bestimmt unser Handeln.
7. Vertrauen
Unser Handeln ist von Verlässlichkeit, Fairness und Ehrlichkeit geprägt.
5. Vertrauen
Unser Handeln ist von Verlässlichkeit, Fairness und Ehrlichkeit geprägt.

Die Deutsche Bank wollte die Neufassung der Konzern-Grundsätze nicht kommentieren. "Mit dem Wechsel von Breuer auf Ackermann ist keine harte Zäsur verbunden", sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber manager-magazin.de. So sei zum Beispiel die neue Führungsstruktur "ja schon auf Herrn Ackermann zugeschnitten".

Dass ein neuer Vorstandssprecher natürlich eigene Akzente setzen werde, ist laut Deutscher Bank hingegen kaum außergewöhnlich. Da Ackermann spätestens seit dem Abgang von Thomas Fischer de facto die Führung der Deutschen Bank übernommen hat, ist es wahrscheinlich, dass er schon den Zwischenbericht zum ersten Quartal 2002 am 29. April dazu nutzen dürfte.

Wie Ackermann den Börsenwert der Deutschen Bank verdoppeln will und welche Geschäftsbereiche umgebaut werden sollen, lesen Sie detailliert in der Titelgeschichte des manager magazin (Ausgabe 5/2002).


Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH