Freitag, 23. Juni 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Hartdiscounter, Preiskämpfer, Handelsriese
DDP

Hartdiscounter, Preiskämpfer, Handelsriese

Kein Einzelhandelsunternehmen hat so nachhaltigen Erfolg mit einem ganz speziellen Verkaufskonzept wie Aldi. Alles über die Strategie des deutschen Urdiscounters und wer dahintersteckt erfahren Sie hier.

Weitere Artikel

Discounter-Land Deutschland
Aldi
Lange Zeit war Aldi die unangefochtene Nummer eins der Lebensmittel-Discounter in Deutschland. Der Konzern ist allerdings ebenso erfolgreich wie verschwiegen. Branchenexperten schätzen, dass Aldi im Geschäftsjahr 2016/17 rund 70 Milliarden Euro umgesetzt hat. Insgesamt betreibt Aldi in Deutschland etwa 4400 Filialen.
Lidl
Konkurrent Lidl hat Aldi offenbar überholt. Doch auch dieser Discounter lässt sich nicht gerne in die Zahlen schauen. Im Geschäftsjahr 2016/17 hat Lidl Unternehmenskreisen zufolge die 90-Milliarden-Euro-Umsatzgrenze durchbrochen. Das Flaggschiff der Schwarz-Gruppe betreibt bundesweit rund 3100 Filialen. Lidl verkauft - anders als Aldi - auch viele Markenartikel.
Netto
Nach dem Zusammenschluss mit Plus ist Netto der drittgrößte Discounter Deutschlands. Die Edeka-Tochter hat in Deutschland 3900 Filialen und konnte ihren Umsatz 2009 um 137 Prozent steigern - auf zehn Milliarden Euro. Wegen der Kannibalisierungseffekte durch die Plus-Umstellungen und des Preisverfalls verbuchte Netto allerdings laut Edeka-Chef Markus Mosa leichte Verluste.
Penny
Der Discounter Penny des Rewe-Konzerns erwirtschaftet im Jahr mit seinen bundesweit 2400 Filialen rund zehn Milliarden Euro Umsatz. Rewe hatte sich 2007 mit Edeka eine Bieterschlacht um den Discounter Plus geliefert, unterlag jedoch.
Norma
Der Discounter hat in Deutschland rund 1300 Filialen und erwirtschaftet einen Umsatz von schätzungsweise 2,7 Milliarden Euro. Der Schwerpunkt des Filialnetzes liegt in Süddeutschland, aber auch in Frankreich, Tschechien und Österreich gibt es Norma-Märkte.