Dass Walter Price (70) heute der erfolgreichste Techfondsmanager der Welt ist, liegt an seiner Abneigung gegen endlose Kundenbesuche und 16-Stunden-Bürotage. Nach dem Abschluss als Elektroingenieur und dem MBA am Massachusetts Institute of Technology Anfang der 70er Jahre schlug er die Jobangebote von IBM (die Arbeitsbelastung!) und den Unternehmensberatern (die vielen Reisen!) aus, um Fondsmanager zu werden und Zeit für seine Frau und seine kleine Tochter zu haben. So wählte er 1974 zum Broterwerb die kleine Investmentboutique RCM in San Francisco.

Es ist sehr ordentlich gelaufen: Wenn Price nicht so ein bescheidener Kerl wäre, könnte er den Titel "Buffett des Tech-Investings" beanspruchen. Wer Ende 1995 so klug gewesen ist, 100.000 britische Pfund in die für Privatanleger an der Londoner Börse erhältliche Variante seines Fonds zu stecken und trotz Dotcom-Crash und Finanzkrise daran festgehalten hat, besitzt heute 1,25 Millionen Pfund. Im nur für Großanleger verfügbaren US-Fonds mit niedrigeren Gebühren wurden aus 100.000 sogar 2,15 Millionen Dollar.

Wer das Geld bei Buffett anlegte, hat heute dagegen nur knapp eine Million. Aus einem Techindexfonds in den Nasdaq Composite wären 665.000 Dollar geworden, nur etwas mehr als halb so viel wie bei Price.

Was den Fondsmanager aber geradezu feixen lässt, ist das Hier und Jetzt. "Dies ist die beste Zeit für Techinvestments seit zwei Jahrzehnten", prophezeit er. Er fühle sich an die frühen 90er Jahre erinnert, wenn er die jungen Unternehmen sehe, zu denen die Broker ihn und andere Investoren alle paar Wochen bei ihren Bustouren durch Palo Alto und Santa Clara karren. "Die gesamte IT-Infrastruktur steht am Anfang eines Umbruchs, wie er nur alle 15 oder 20 Jahre stattfindet." Damals arbeiteten viele Start-ups an Hardware und Programmen für Server und PC, die damals die Großrechner weitgehend ablösten. Heute stehe das Cloud-Computing vor dem Durchbruch bei Firmenkunden. "Das spart Kosten und Kapital, erhöht die Produktivität und bringt ganz neue Möglichkeiten für Produktentwicklung und Service."

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!