Die Reimanns, eine der reichsten Industriellenfamilien der Republik, machten im vergangenen Herbst eine ganz neue und ziemlich unangenehme Erfahrung: Die drei Manager, die ihr Vermögen verwalteten, hatten sich völlig zerstritten. Es gab keine friedliche Lösung mehr – einer musste gehen.

Gebündelt ist das Reimann-Kapital in der JAB Holding; sie wird von Peter Harf (72), Olivier Goudet (54) und bislang noch von Bart Becht (62) geführt. Die drei haben ein globales Kaffeeimperium geschaffen. Eine zweite Säule bildet der Parfüm- und Kosmetikkonzern Coty, an dem JAB 40 Prozent hält.

Während sich die Getränkesparte gut entwickelt, verliert Coty so rasant an Wert, dass JAB mittlerweile einen Milliardenverlust schreibt. Im November reichte es Harf. Der engste Vertraute der Reimanns beschloss gemeinsam mit dem Clan, Becht als Coty-Chairman abzuberufen. Er übernahm den Posten selbst.

Doch das war nur der erste Schritt. Mitte Januar meldete JAB, Becht werde sich im Laufe des Jahres in den Ruhestand verabschieden

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!