Billionaire blues

Mikhail Fridman shows the downside of being a Russian oligarch

It’s hard to be neither too close nor too distant from Vladimir Putin

One question, with two meanings, has bookended Vladimir Putin’s reign: who’s next? As he tamed Russia’s tycoons in the early 2000s, Moscow’s power-brokers wondered whom he would next dispatch to exile or prison. After the dismemberment of Ukraine, the question took on a new connotation: who will be next to suffer Western sanctions? In both cases, a name in the frame has been Mikhail Fridman.  

According to a Russian proverb, notes Mr Fridman, you can never be sure you won’t go to prison or be a beggar. Still, he says, he never had an objective reason to fear jail—nor to fret over sanctions, which America imposed on Viktor Vekselberg, a fellow billionaire and his former partner, earlier this year. He describes as a “hoax” recent reports of surreptitious messaging, in 2016, between Donald Trump’s campaign and Alfa-Bank, which he controls. Likewise

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!