Es war ein Auftritt, der die minutiös verabredete Großfusion der deutschen Linde AG mit dem US-amerikanischen Gasekonkurrenten Praxair noch einmal ins Wanken brachte. Matthew White (46), amerikanischer Finanzchef des mittlerweile zur Linde plc verschmolzenen Unternehmens, hatte im September 2017 gegenüber Analysten in London unverblümt klargemacht, was auf Linde nach dem Merger zukommen könnte. Der Anlagenbau der Deutschen – längst nicht so unantastbar, wie zwischen den Parteien zunächst vereinbart. Ebenso wenig die Medizingasesparte. Und auch den Umfang der Linde-Belegschaften werde man sich genau anschauen – trotz des Beschäftigungspakts mit der Gewerkschaft.

Solche Unverfrorenheit kennt man von US-Präsident Donald Trump. Aber nicht von einem Finanzvorstand mitten in einem heiklen Fusionsprozess.

Projektarchitekt Wolfgang Reitzle (69), heute Chairman der neuen Linde plc, war fassungslos. Whites alter und neuer Chef, Steve Angel (62), zeigte sich verärgert. Zumal Banken die Botschaften umgehend

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!