Diesen Text gibt es auch als Audiostory: Böse Bärchen

Hans Guido Riegel kann gelegentlich schlagfertig sein. Als der SPIEGEL den Inhaber und Chef des Fruchtgummiherstellers Haribo vor wenigen Monaten fragte, wann er denn gedenke aufzuhören, blieb er cool und parierte: "Ich hoffe, lebend." Onkel Hans hat das nicht geschafft. "Mr. Haribo" verstarb mit 90 Jahren im Dienst an der süßen Sache.

Seither hat sich bei Haribo viel verändert. Die Zahlen sind schlechter geworden. Das Spitzenpersonal flüchtet. Und Hans Guido Riegel (53) spielt mit dem Ruf des Unternehmens. Haribo steht im Verdacht, im Umgang mit Gesetzen und Geschäftspartnern zu tricksen.

Der Mann, der das behauptet, sitzt in einem Hotel in Dublin und stapelt Unterlagen auf einem Tisch: Verträge, interne E-Mails, Briefe, Tonbandaufzeichnungen. Blatt für Blatt sollen die Dokumente beweisen, wie Haribo ihn hintergangen, mit falschen Informationen versorgt und sogar den Fiskus geprellt hat. Es geht um falsch deklarierte Produkte. Und um Manager, die anscheinend wenig Skrupel, aber umso mehr Rückendeckung von ganz oben haben. Teilweise wurden die Verantwortlichen sogar befördert.

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!