Es gibt Marken, die jeder kennt und kaum einer kauft. Ein trauriges Beispiel ist Alete. Mit Slogans wie „Alles Gute für Ihr Kind“ oder „Mama weiß warum“ hat sich der Babykosthersteller ins kollektive Gedächtnis der Nation eingebrannt. Seit der Gründung 1934 hat der Konzern Generationen von Säuglingen und Kleinkindern mit Brei und Milchpulver ernährt. Es ist bis heute ein Markt, der boomt. Eigentlich müsste das Geschäft ein Selbstläufer sein. Doch Alete leidet seit Jahren. 

In den 70er Jahren dominierte die Marke den deutschen Markt noch mit einem Anteil von 50 Prozent. Doch die glorreichen Zeiten sind lange vorbei. Heute kommt Alete nur noch auf 5 Prozent Marktanteil. Der Umsatz ist von einst rund 150 Millionen Euro auf zuletzt rund 55 Millionen Euro gesunken. 

Der lange Abstieg der einst strahlenden Marke begann 1971. Damals übernahm der Nahrungsmittelgigant Nestlé den unangefochtenen Marktführer aus Deutschland. Doch in der Markenwelt des Weltkonzerns gerieten die Deutschen ins Abseits.

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!