Choosing plan B

Danone rethinks the idea of the firm

A tradition of pursuing lofty social goals is going further

The food industry is going nowhere. Pretty pictures on food packets mislead. Big companies have disconnected people from their sustenance. Consumers, especially millennials, are sceptics about industrial-scale food production. Even sellers of healthy products, such as mineral water, spread harm—just look at billions of their plastic bottles that choke the oceans.

Such views are commonly heard among food activists, radical bloggers or anti-capitalists. Yet these come from Emmanuel Faber, who runs Danone, a large French food company. Mr Faber frequently sounds like a doomsayer about his own industry—and about capitalism more broadly. “A revolution” and the end of globalisation are nigh, he says.

Danone is well-placed to spot such changes. With its headquarters in Paris, the company sells to over 130 countries and made nearly €25bn ($28bn) in revenues last year. Mostly it sells dairy

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!