Seit Juni 2018 ist Bram Schot (57) Vorstandschef von Audi. Der Niederländer leitet die Volkswagen-Tochter kommissarisch, seit Rupert Stadler (55) inhaftiert wurde. Wir trafen den früheren Audi-Marketingvorstand in Ingolstadt zur Testfahrt in einem e-tron Quattro, Audis neuem Elektro-SUV. Ein paar schnelle Runden - und 27 schnelle Fragen auf der Rückbank. 

manager magazin: Herr Schot, wann saßen Sie zum ersten Mal in einem Elektroauto?

Bram Schot: Das ist schon lange her. Es war ein Tesla Model S, und der Wagen hat mir viel Spaß gemacht.

Was blieb Ihnen von dieser Fahrt am stärksten im Gedächtnis?

Die Beschleunigung. Man gewöhnt sich ziemlich schnell an ein solches Auto, die Umstellung spielt kaum eine Rolle. Und man hört auch nichts anderes außer Windgeräuschen. In einem solchen Auto fährt man viel bewusster.

Wann beginnt für Sie der Tag?

Ich bin Frühaufsteher, ich stehe immer so gegen viertel nach fünf, halb sechs Uhr auf.

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie ins Büro kommen?

Erst mal trinke

Lade...

Hinter den Kulissen von Big Business.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Aktuelle Insider-Geschichten über Strippenzieher, Masterminds und Hasardeure sowie Trends und Analysen aus der Wirtschaft
  • Jeden Monat die digitale Ausgabe des manager magazins
  • Jede Woche die besten Originaltexte aus „The Economist“
  • Ausgewählte Texte aus dem Harvard Business Manager
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Hinweis

manager magazin premium kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.manager-magazin.de, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um manager magazin premium lesen zu können. Vielen Dank!

manager magazin premium kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!