Donnerstag, 19. Juli 2018

Abschied beim WEF in Davos Kerry kontert Trump - Europa muss Stärke in der Einheit finden

Abschiedstour: US-Außenminister John Kerry hat in Davos die Europäer zur Einheit aufgerufen

Der scheidende US-Außenminister John Kerry hat die Europäische Union dazu aufgerufen, ihre Stärke in der Einheit zu finden. Damit widersprach Kerry dem designierten Präsidenten Donald Trump, der vor wenigen Tagen Großbritannien zum Abschied aus der EU beglückwünscht und zum Rückzug auf sich selbst ermutigt hatte.

Mit Blick auf wachsenden Populismus und Abschottung warnte Kerry, die aktuellen Entwicklungen seien "sehr, sehr riskant". "Sie ermutigen Menschen, die Europa geteilt sehen wollen", sagte der Top-Diplomat am Dienstag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Kerry nannte weder die Brexit-Entscheidung der Briten noch den künftigen US-Präsidenten Donald Trump beim Namen.

"Nutzt Einheit als Stärke", betonte Kerry. "Meine Botschaft an meine Freunde in Europa: Europa muss an sich glauben." Die EU-Mitglieder müssten sich erinnern, warum sie sich zusammengeschlossen hätten. Die Gemeinschaft sei eine Erfolgsgeschichte: "Keine Region, keine Gemeinschaft von Ländern ist so maßgeblich gewachsen wie Europa." Ursprünglich sei die EU kein Wirtschafts-, sondern ein Friedensprojekt gewesen, betonte Kerry. "Es hat funktioniert, Leute!"

la/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH