Montag, 17. Dezember 2018

US-Präsident legt im Handelsstreit nach Trump droht China - "Ich kann noch viel mehr machen"

US-Präsident Donald Trump stänkert mal wieder Richtung China

Im Zollstreit mit China gießt US-Präsident Donald Trump mit neuen Drohungen Öl ins Feuer. Seine Wirtschafts- und Handelspolitik habe die chinesische Volkswirtschaft bereits getroffen, sagte Trump am Donnerstag dem Sender Fox News. "Ich kann noch viel mehr machen", fügte er hinzu. Die Chinesen hätten zu lange zu gut gelebt.

Die beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte überziehen sich seit Anfang Juli mit Straf- und Vergeltungszöllen. Den Stein ins Rollen gebracht hatte Trump, der China Marktabschottung und unfaire Beihilfen für die eigene Wirtschaft sowie Technologiediebstahl vorwirft.

An den Märkten gibt es die Sorge, dass sich der Streit zu einem Handelskrieg ausweitet, der auch andere Regionen belasten könnte. IWF-Chefin Christine Lagarde hat Trumps Vorgehen gegen China nun scharf kritisiert - weltweit ist das Klima an den Börsen unruhig. Ob sich Trump davon beeindrucken lässt und sich mäßigt, bleibt allerdings fraglich.

wed/Reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH