Mittwoch, 15. August 2018

Bewegung im Handelsstreit China macht USA angeblich 70-Milliarden-Dollar-Angebot

Hafen in Qingdao: China will das Volumen der US-Importe um 70 Milliarden Dollar erhöhen, heißt es

Im Handelsstreit zwischen den USA und China kommt Insidern zufolge Bewegung. Die Regierung in Peking habe angeboten, das Volumen der Importe aus den USA um 70 Milliarden Dollar zu erhöhen, wie zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Dazu gehörten zusätzliche Einfuhren von Agrarerzeugnissen und einige Industriegüter.

Was die Regierung in Washington im Gegenzug tun müsse, sei nicht diskutiert worden. Präsident Donald Trump werde im Laufe des Tages mit seinen Beratern über das Angebot sprechen, hieß es weiter. Es sei unklar, ob die USA es annehmen würden.

Trump hat wiederholt den chinesischen Handelsüberschuss mit den USA kritisiert, der bei Waren 375 Milliarden Dollar beträgt. Der Streit darüber und über US-Zölle droht zu einem Handelskrieg auszuarten.

Am Wochenende hatte der amerikanische Handelsminister Wilbur Ross sich mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He getroffen. In der anschließenden Erklärung wurde kein konkretes Angebot erwähnt.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH