Mittwoch, 19. September 2018

Handelsstreit - Donald Trump wettert auf Wahlkampfveranstaltung "Wir werden jedes Auto aus der EU mit 25 Prozent verzollen"

US-Präsident Trump auf der Wahlkampfveranstaltung in West Virgina

Donald Trump sorgt bei Autobauern weiter für Unruhe. Auf einer Wahlkampfveranstaltung am Dienstagabend in West Virgina sagte er dem US-amerikanischen Nachrichtenportal CNBC zufolge: "Wir werden jedes Auto, das von der Europäischen Union in die USA kommt, mit 25 Prozent versteuern."

Die Erklärung des US-Präsidenten kam nur wenige Stunden nachdem das "Wall Street Journal" berichtete, dass Handelsminister Wilbur Ross, seinen für August angekündigten Bericht über Autotarife verschiebe. Ross sagte dem Blatt, es sei nicht klar, ob es zu Ende August einen Bericht geben würde. Einen neuen Zeitpunkt für die Veröffentlichung nannte er nicht. Die laufenden Verhandlungen mit Mexiko, Kanada und der europäischen Kommission verzögerten den Bericht, hieß es weiter. Darüber hinaus habe es auch länger als erwartet gedauert, die Unterlagen der Autohersteller zu sichten.

Lesen Sie auch:

Merkel offen für Null-Lösung - doch verhandeln muss EU

Autozölle: US-Importzoll würde auch US-Hersteller treffen

Trump droht mit 25 Prozent Schutzzoll auf Importautos

US-Präsident Trump hatte das Handelsministerium im Mai aufgefordert, zu prüfen, ob Autoimporte die nationale Sicherheit gefährdeten. Dieses Argument nutzte er bereits bei der Erhebung von Zöllen auf Stahl und Aluminium. Bisher beträgt die Einfuhrabgabe in die USA nur 3 Prozent, während die EU für Wagen aus den USA 10 Prozent aufschlägt.

akn

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH