Samstag, 23. März 2019

mm-Grafik am Mittag Russisches Gas wärmt deutsche Wohnzimmer

Heute beraten die Energieminister der G7-Staaten unter anderem darüber, wie sich die Abhängigkeit vom russischen Erdgas verringern lässt. Eine große Aufgabe: Russland hat die größten Reserven und deckt ein Viertel des Energiebedarfs in Deutschland - trotz Energiewende.


Hamburg - Russland lässt mit seinen riesigen Gasvorräten die folgenden Staaten Iran und Katar weit hinter sich, wie die Grafik von Statista zeigt. Russlands Gasvorräte sind nach Berechnungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe rund fünfmal so hoch wie die Reserven der USA.

Gerade im Winter wärmt russisches Erdgas die Wohnzimmer in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Russland deckte 2013 nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) 38 Prozent der deutschen Erdgaseinfuhren, zudem entfielen 35 Prozent der Öl- und 25 Prozent der Steinkohleimporte auf das Land.

Trotz Energiewende wird ein Viertel des deutschen Energiebedarfs noch mit russischer Hilfe gesichert. "Die gesamte aus Russland eingeführte Energiemenge war 2013 fast genauso hoch wie das Aufkommen der Erneuerbaren und der Braunkohle, den beiden heute wichtigsten heimischen Energiequellen", so die AGEB.


© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung