Montag, 11. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Exporte ziehen um 7,2 Prozent an Ausland reißt sich um "Made in Germany"

Container-Terminal Eurogate in Hamburg: Deutsche Waren sind im Ausland stark gefragt. In den ersten acht Monaten zog das Volumen der Exporte um 6,5 Prozent an

Deutschlands Exportwirtschaft hat ihr hohes Tempo im August gehalten. Die Ausfuhren stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,2 Prozent auf 103,1 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit.

Die Geschäfte mit den anderen Euro-Ländern liefen überdurchschnittlich, hier gab es gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 10,6 Prozent. Die Ausfuhren in Länder außerhalb der Europäischen Union - von den USA bis China - stiegen um 5,6 Prozent.

Gegenüber dem Vormonat legten die Exporte um 3,1 Prozent zu. Die Einfuhren erhöhten sich um 8,5 Prozent auf 83,0 Milliarden Euro binnen Jahresfrist. Sie wuchsen damit noch stärker als die Ausfuhren.

Auch die Bilanz der ersten acht Monate fällt dank der weltweiten Konjunkturerholung positiv aus. Insgesamt wurden Waren "Made in Germany" im Volumen von 844,3 Milliarden Euro ausgeführt, das waren 6,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Außenhandelsverband BGA hatte jüngst seine Prognose für 2017 erhöht und rechnet nun mit einem Anstieg der Ausfuhren um 5 Prozent auf 1267 Milliarden Euro.

dpa/Reuters

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH