Dienstag, 18. September 2018

Positive Aussichten Regierung sieht konjunkturelle Trendwende

Licht am Horizont: Der Bund rechnet mit einer wirtschaftlichen Erholung

Mit der deutschen Wirtschaft geht es wieder bergauf. Auch international sieht die Bundesregierung die Talsohle offenbar durchschritten. Zum Jahresende 2012 sieht die Bilanz aber noch einmal alles andere als rosig aus.

Berllin/Passau - Die Bundesregierung sieht einem Zeitungsbericht zufolge bei der Konjunkturentwicklung in Deutschland eine positive Trendwende kommen. "Die Perspektiven für die deutsche Wirtschaft hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", heißt es nach Angaben der "Passauer Neuen Presse" im Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland im Februar 2013.

Den Angaben zufolge geht das Wirtschaftsministerium von einem Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Leistung im vierten Quartal 2012 aus. In diesem Zeitraum habe sich allein die Industrieproduktion um 3,2 Prozent verringert. Inzwischen würden sich jedoch die "Anzeichen für eine baldige Überwindung der Wachstumsschwäche" verdichten, heißt es in dem Bericht. So hätten die Industrieaufträge zum Jahreswechsel wieder deutlich zugenommen.

Auch international erwartet das Bundeswirtschaftsministerium demnach eine Entspannung der Wirtschaftsentwicklung. Der Tiefpunkt der Schwächephase scheine bereits durchschritten zu sein: "Mit der sich abzeichnenden Belebung des weltwirtschaftlichen Umfelds dürfte die wettbewerbsfähige deutsche Wirtschaft im Jahresverlauf allmählich an Dynamik gewinnen."

Laut dem Bericht ist auch am deutschen Arbeitsmarkt mit einer günstigen Entwicklung zu rechnen. Die seit dem Frühjahr 2012 moderate Zunahme der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit scheine vorerst gestoppt zu sein: "Die Frühindikatoren zeichnen ebenfalls eine verhalten positive Entwicklung für die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt."

mihec/dpa-afx,afp

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH