Konjunkturmanager magazin RSS  - Konjunktur

Alle Artikel und Hintergründe


26.11.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Konsumklima
Dämpfer vor dem Weihnachtsgeschäft

Adventsschmuck in Einkaufszentrum: Händler hoffen auf starkes Geschäft zum Jahresende
DPA

Adventsschmuck in Einkaufszentrum: Händler hoffen auf starkes Geschäft zum Jahresende

Die bislang robuste Stimmung deutscher Verbraucher hat sich vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft verschlechtert. Im europäischen Vergleich sind die Aussichten für die hiesigen Händler aber noch beneidenswert.

Nürnberg - Das GfK-Konsumklima sinkt von revidiert 6,1 (zunächst 6,3) Punkten auf 5,9 Zähler, wie die Marktforscher von GfK am Montag mitteilten. Erklärt wird die Stimmungseintrübung vor allem mit der Verunsicherung der Konsumenten angesichts der ungünstigen Aussichten für die deutsche Wirtschaft. Dennoch legen die Konjunkturerwartungen von niedrigem Niveau aus leicht zu, während Einkommenserwartungen und Anschaffungsneigung spürbar nachgeben.

"Belastet wird die Konsumstimmung vor allem durch den konjunkturellen Gegenwind, der Deutschland zurzeit ins Gesicht bläst", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. Ob die deutsche Wirtschaft infolge der Euro-Schuldenkrise in die Rezession fällt, ist unter Bankvolkswirten strittig. Als ausgemacht gilt jedoch, dass das Winterquartal sehr schwach ausfallen wird.

"Gestützt wird die Konsumstimmung hingegen durch die hohe Beschäftigung und die stabile Inflation", sagte Bürkl. Dass sich die Geldentwertung in der nächsten Zeit nennenswert beschleunigten wird, hält der Experte für eher unwahrscheinlich. "Für Verstimmung dürften jedoch die zum Jahreswechsel steigenden Strompreise sorgen." Wegen höherer Netzentgelte und steigender Umlagen infolge der verstärkten Nutzung regenerativer Energien haben zahlreiche Stromversorger Preiserhöhungen zum Jahresstart 2013 angekündigt.

Das Weihnachtsgeschäft dürfte durch die Stimmungseintrübung unterdessen nicht nennenswert belastet werden. "Wir rechnen damit, dass die Ausgaben der privaten Haushalte im Vergleich zum Vorjahr um etwa 9 Prozent steigen werden", sagte Bürkl. Er begründete dies unter anderem mit der im längeren Vergleich guten Verbraucherstimmung. Trotz des jüngsten Rücksetzers ergibt sich im Jahresvergleich ein deutlicher Zuwachs um sechs Punkte. "Dies stützt unsere Schätzung für das Weihnachtsgeschäft."

Der Einzelhandelsverband HDE rechnet dieses Jahr mit einem Rekordumsatz im Weihnachtsgeschäft von 80,4 Milliarden Euro. Das wären 1,5 Prozent oder 1,2 Milliarden Euro mehr als 2011.

In Italien hat das Konsumklima den tiefsten Stand seit Beginn der Statistik erreicht.

ak/dpa-afx/rtr

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Ärger über EZB-Konjunkturpläne
Merkel stellt Draghi zur Rede
Müllers Memo
Ökonomen drängen Draghi zur Verzweiflungstat
Wirtschaftsprognosen
Der Frust der Konjunkturforscher
Investitionsschwäche
Deutsche-Bank-Chef Fitschen soll Bundesregierung beraten

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...










Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger