Dienstag, 16. Oktober 2018

Auslands-Investitionen Paris ist Top-Standort in Europa, London spürt Brexit

Paris: Als Investitionsstandort erstmals beliebter als London
Getty Images
Paris: Als Investitionsstandort erstmals beliebter als London

Paris hat einer Studie zufolge gemessen an den ausländischen Direktinvestitionen London als Europas Top-Standort abgelöst. Dies sei eine Folge des geplanten EU-Austritts Großbritanniens und der Wirtschaftsreformen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, hieß es in der am Montag veröffentlichten Erhebung der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young. Die geplante Liberalisierung des französischen Arbeitsmarktes ziehe zusätzlich Kapital an.

Paris - kühn und kreativ: Die neue Hauptstadt Europas

Für 37 Prozent der Unternehmen sei die französische Hauptstadt die Top-Adresse. Paris liegt damit erstmals in den Befragungen von Ernst & Young (EY), die bis in das Jahr 2003 zurückgehen, vor London. Berlin kam in dem Ranking, für das 2017 gut 500 Konzerne befragt wurden, auf dem dritten Platz, Frankfurt auf dem vierten Rang.

Auf Länderebene verteidigte Großbritannien mit 1205 neuen Projekten ausländischer Investoren seine Führung. Es folgen Deutschland (1124) und Frankreich (1019). Allerdings ging die Zahl in Großbritannien zum Jahr zuvor um sechs Prozent zurück, während die von Frankreich um 31 Prozent stieg.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH