Montag, 30. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Geld gegen Reformen Griechenland will sich weitere Milliarden sichern

Finanzminister Euklid Tsakalotos will die "Überprüfung der Reformvorhaben bis Mitte April abschließen". Sein Amtskollege Schäuble sieht vor allem bei der Durchsetzung der Rentenreform noch ein großes Problem

Griechenland rechnet im kommenden Monat mit einem Durchbruch bei den Verhandlungen über die Auszahlung weiterer Milliarden-Hilfen. Finanzminister Euklid Tsakalotos sagte am Dienstag im Parlament in Athen, Ziel sei es, die dafür notwendige Überprüfung der griechischen Reformvorhaben durch die internationalen Geldgeber bis zum 12. oder 13. April abzuschließen.

Von einem positiven Befund hängt ab, ob weitere Mittel aus dem 86 Milliarden Euro schweren Hilfsprogramm tatsächlich Richtung Athen fließen. Danach soll über Schuldenerleichterungen und eine IWF-Beteiligung an den Griechenland-Hilfen entschieden werden. "Ich denke, eine Lösung kann bis zum 22. April gefunden werden", sagte Tsakalotos.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte zuletzt von deutlichen Fortschritten bei der Umsetzung der Reformen gesprochen. Allerdings müsse Athen mit der Durchsetzung weiterer Rentenkürzungen noch ein großes Problem lösen.

la/dpa

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH