Konjunkturmanager magazin RSS  - Konjunktur

Alle Artikel und Hintergründe


14.02.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Deutschlands Wirtschaft
Konjunktureinbruch im vierten Quartal

Rauchende Schlote: Die deutsche Wirtschaft läuft nicht ganz so stark wie erwartet
DPA

Rauchende Schlote: Die deutsche Wirtschaft läuft nicht ganz so stark wie erwartet

Die Wirtschaft in Deutschland hat zum Jahresende an Schwung verloren. Zwar konnte sie über das gesamte Jahr 2012 gerechnet noch zulegen, doch im vierten Quartal des vergangenen Jahres sank das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent.   

Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal etwas stärker als erwartet geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei - preis-, saison- und kalenderbereinigt - von Oktober bis Dezember um 0,6 Prozent zum Vorquartal gesunken, teilte das Statistische Bundesamt auf Basis einer ersten Schätzung mit.

Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet. Im dritten Quartal war die Wirtschaft noch um 0,2 Prozent gewachsen. Auch im ersten und zweiten Quartal legte die Wirtschaft zu - um 0,5 Prozent beziehungsweise 0,3 Prozent. Damit konnte sich die bis dahin robuste deutsche Konjunktur nicht länger von der Rezession im Euroraum und dem weltweiten Konjunkturabschwung ankoppeln.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal wuchs das BIP preisbereinigt im Schlussquartal um 0,1 Prozent. Experten hatten mit einen Anstieg um 0,2 Prozent prognostiziert. Im Gesamtjahr 2012 wuchs die deutsche Wirtschaft um immerhin noch 0,7 Prozent. Damit bestätigte das Bundesamt eine Schätzung vom 15. Januar. Ausführlichere Ergebnisse zum vierten Quartal gibt das Statistische Bundesamt am 22. Februar 2013 bekannt.

Für die Zukunft geben sich die Experten bereits wieder optimistischer. "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", hatte das Bundeswirtschaftsministerium Anfang der Woche in seinem monatlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage mitgeteilt. Dennoch reduzierte die Regierung ihre Prognose für das laufende Jahr von 1,0 auf 0,4 Prozent.

got/afp/dpa-afx/dpa

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

McKinsey-Deutschland-Chef Baur
"Es wird noch an vielen Ecken hörbar knirschen"
Müllers Memo
Das Ende des China-Booms
Frühjahrsgutachten
Ökonomen geißeln Regierungspolitik
Ökonomen überrascht
Deutsche Produktion steigt unerwartet hoch

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarife:
Finden Sie den passenden Tarif