Montag, 31. August 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Kriegswaffen Mehr Genehmigungen, weniger Exporte

Leopard-Kampfpanzer: 2011 wurden Rüstungsgüter im Wert von 1,3 Milliarden Euro exportiert

Die Bundesregierung hat 2011 offenbar Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter in einem deutlich höheren Wert erteilt als ein Jahr zuvor. Die tatsächlichen Rüstungsexporte gingen jedoch stark zurück.

Düsseldorf - Die "Rheinische Post" berichtete unter Berufung aus Regierungskreisen, im vergangenen Jahr seien Einzelausfuhrgenehmigungen für Kriegswaffen im Wert von 5,414 Milliarden Euro vergeben worden. Das seien 13,9 Prozent mehr als 2010.

Der Wert der tatsächlichen Exporte sei dagegen von 2,12 Milliarden auf 1,285 Milliarden Euro gefallen. Das gehe aus dem Rüstungsexportbericht 2011 der Bundesregierung hervor.

Der Bericht solle an diesem Mittwoch im Bundeskabinett verabschiedet werden. 2010 wurden demnach Exporte für 4,754 Milliarden Euro genehmigt. 2009 waren Lieferungen im Wert von 5,043 Milliarden Euro gebilligt worden.

mg/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH