Sonntag, 24. Juni 2018

Bruttoinlandsprodukt 2017 Türkei überholt China beim Wirtschaftswachstum

Süleymaniye Moschee in Istanbul: Die Wirtschaft der Türkei wuchs 2017 um 7,4 Prozent

Nach einer Wachstumsdelle wegen des Putschversuches 2016 hat die Wirtschaft in der Türkei im vergangenen Jahr noch stärker als die in China zugelegt. Die türkische Volkswirtschaft sei 2017 im Jahresvergleich um 7,4 Prozent gewachsen, wie das türkische Statistikamt in Ankara am Donnerstag mitteilte.

Der Wert übertraf die Erwartungen von Analysten leicht. Im Jahr zuvor hatte das nachträglich angepasste Wirtschaftswachstum bei 3,2 Prozent gelegen. In China lag das Wachstum der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft 2017 im Jahresvergleich nach offiziellen Angaben bei 6,9 Prozent. In Deutschland legte das Bruttoinlandsprodukt im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent zu.

Das starke Wachstum im vergangenen Jahr erzielte die Türkei trotz großer politischer Spannungen mit Deutschland und anderen wichtigen Handelspartnern. Die Türkei kämpft allerdings gleichzeitig gegen hohe Inflations- und Arbeitslosenraten von jeweils mehr als 10 Prozent sowie gegen einen anhaltenden Wertverfall der einheimischen Währung.

In dieser Woche konnten für einen Dollar erstmals mehr als vier türkische Lira gekauft werden. Gegenüber dem Euro steht die Lira kurz vor einem Wechselkurs von fünf zu eins. Auch hat die Türkei ein hohes Leistungsbilanzdefizit.

Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci begrüßte die Zahlen und sprach von einem "spektakulären Erfolg", mit dem die Türkei an die Spitze der G20-Staaten aufsteige. Auch der Londoner Analyst Timothy Ash äußerte sich positiv: "Mit einem Wachstum von 7,4 Prozent liegt die Türkei eindeutig an der Spitze des Wachstums in Europa und in der selben Stratosphäre wie China oder Indien."

mg/AFP/dpa-afx

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH