Samstag, 17. November 2018

Stärkster Preisanstieg seit 15 Jahren Inflation in der Türkei steigt auf 25 Prozent

Türkei: Inflation steigt auf 25 Prozent

Der Absturz der türkischen Landeswährung Lira hat die Inflation in der Türkei weiter steigen lassen. Wie das nationale Statistikamt am Montag mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im Oktober 25,24 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Vormonat hatte die Teuerungsrate 24,52 Prozent betragen. Der Preisanstieg im Oktober ist der stärkste seit Mitte 2003, also seit gut 15 Jahren.

Die hohe Inflation ist vor allem eine Folge der starken Kursverluste der türkischen Lira. Die Entwicklung verteuert Einfuhren in die Türkei, auf die das Land angewiesen ist. Die Türkei weist ein chronisches Leistungsbilanzdefizit auf, importiert also mehr Waren als ausgeführt werden.

Lesen Sie auch:

Erdogan fordert Banken zur Zinssenkung auf
Mit Preispolizei und Denunziation gegen die Inflation

Besonders belastet hatten zuletzt die Sanktionen der USA gegen die Türkei. Grund der Strafmaßnahmen war die Festsetzung eines amerikanischen Pastors in der Türkei, der mittlerweile wieder auf freiem Fuß und zurück in den USA ist. Der Fall hatte eine schwere politische Krise zwischen den USA und der Türkei ausgelöst. Am vergangenen Freitag hoben beide Länder die gegenseitigen Sanktionen nun wieder auf und die türkische Lira konnte bereits wieder an Wert gewinnen und stieg auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Ein Dollar verbilligte sich im Gegenzug um ein Prozent auf 5,46 Lira.

dpa-afx/rtr/akn

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH