Montag, 23. Oktober 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Nahost-Konflikt Raketenteile treffen AIDA-Kreuzfahrtschiff vor Israel

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAdiva" (Archivbild)  ist vor der Küste Israels von Raketentrümmern getroffen worden
Getty Images
Das Kreuzfahrtschiff "AIDAdiva" (Archivbild) ist vor der Küste Israels von Raketentrümmern getroffen worden

Ein deutsches Kreuzfahrtschiff der Aida Cruises ist in den Konflikt zwischen Israel und Palästinensern geraten. Trümmerteile von Raketen landeten auf dem Schiff. Israelisches Militär reagiert auf Angriffe aus dem Gazastreifen mit massiven Luftschlägen.

Telaviv - Auf das Deck der "AIDAdiva" seien vor dem israelischen Hafen von Ashdod Raketentrümmer niedergegangen, berichteten die ARD-"Tagesthemen" am späten Montagabend unter Berufung auf einen Passagier. Unklar war zunächst, ob die Teile von israelischen oder palästinensischen Raketen stammen.

Die Aida Cruises teilte in Rostock mit, bei dem Vorfall sei keiner der 2700 Gäste und Crew-Mitglieder verletzt worden. Die auf dem Passagierdeck entdeckten kleinen Partikel hätten keinen Schaden am Schiff angerichtet. Das Schiff habe seine Fahrt Richtung Kreta fortgesetzt. Die Trümmerteile könnten nach ersten Einschätzungen von Abwehrraketen stammen.

Der Vorfall habe sich beim planmäßigen Auslaufen aus dem Hafen von Aschdod ereignet, etwa 30 Kilometer nördlich des Gazastreifens. Das Schiff habe ohne Verzögerung den Hafen verlassen können. Der Zwischenfall wurde allerdings weder von der israelischen Armee noch von Vertretern der radikalislamischen Hamas bestätigt, die im Gazastreifen herrschen.

Israel und die Hamas beschießen sich seit Tagen gegenseitig mit Raketen und Granaten. Auslöser waren die Entführung und die Ermordung von drei jüdischen Religionsschülern sowie der mutmaßliche Rachemord an einem palästinensischen Jugendlichen. In der Region wächst die Sorge vor einem neuen Gaza-Krieg sowie einem neuen Palästinenser-Aufstand.

Am Montagabend feuerte die Hamas Dutzende von Raketen auf israelische Ortschaften. Es seien Ortschaften im Umkreis von 40 Kilometern vom Gazastreifen angegriffen worden. Die israelischen Streitkräfte teilten mit, sie hätten zahlreiche Raketen mit ihrem Abwehrsystem abgefangen.

Vertretern der radikalislamischen Hamas zufolge flogen israelische Kampfflugzeuge am frühen Dienstagmorgen Dutzende Angriffe. Auch Wohnhäuser seien beschossen und zerstört worden. Zwölf Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher der lokalen Notfalldienste. Eine Sprecherin des israelischen Militärs bestätigte die Luftschläge. Zu Berichten über Angriffe auf Wohnhäuser konnte sie sich zunächst nicht äußern.

rei/dpa/dpa-afx

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH