Dienstag, 26. Juli 2016

Explosionen in Brüssel Mehrere Tote am Flughafen - Staatsanwaltschaft geht von Terroranschlag aus

Flughafen Zaventem in Brüssel: Reisende werden evakuiert

Am Brüsseler Flughafen Zaventem ist es am Dienstagmorgen zu zwei Explosionen gekommen. Laut dem öffentlich-rechtlichen belgischen Rundfunksender RTBF sind dabei bis zu 10 Menschen ums Leben gekommen und 30 verletzt worden. Der flämische Sender VRT sprach sogar von 13 Toten und 35 Schwerverletzten - es habe sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt. Die Polizei hat dies bislang noch nicht bestätigt, laut RTBF habe die Staatsanwaltschaft allerdings Antiterror-Ermittlungen aufgenommen. Auch der Ministerpräsident der Niederlange, Mark Rutte, sprach von "feigen und mordenden Anschlägen", als er den Belgiern sein Mitgefühl aussprach.

RTBF und die Nachrichtenagentur AFP berichteten zudem, auch in der Metro-Station Maelbeek im EU-Viertel sei es zu einer Explosion gekommen. Ob auch hier Tote zu verzeichnen waren, ist bislang noch unklar: Zunächst war von 10 Toten die Rede, später hieß es allerdings, niemand sei gestorben - bestätigt ist hier allerdings noch nichts.

Belgiens Innenminister hat die maximale Terrorwarnstufe ausgerufen. Der komplette Brüsseler Nahverkehr ist geschlossen.

Aktuell werden Reisende am Flughafen evakuiert, Rettungsdienste sind vor Ort.Bei Twitter kursieren Bilder blutüberströmter Menschen und der zerstörten Abflughalle.

Der Verkehr zum Flughafen ist auf Anordnung der Polizei unterbrochen, wie das Bahnunternehmen SNCB über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Der Sender Sky News in London meldet, eine Explosion habe sich in der Nähe des Schalters der Fluggesellschaft American Airlines ereignet.

Paris und Berlin verschärfen Kontrollen: Die Lage im Live-Ticker

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH