Dienstag, 12. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Von Albrecht bis Würth Wie die zehn reichsten Deutschen ihr Vermögen mehren

Auf der Liste der reichsten Deutschen, die manager magazin seit 2001 jedes Jahr erstellt, haben die Reimanns, Deutschlands unbekannteste Milliardärsfamilie, den BMW-Großaktionären Stefan Quandt und Susanne Klatten den ersten Rang abgelaufen. Auf Platz 3 rückt einer vor, dessen Firma jeder kennt, der sich aber ebenso wie die Reimanns am liebsten vor der Öffentlichkeit verbirgt. Lesen Sie in den folgenden Porträts, wie die Reichsten in Deutschland ihr Vermögen vermehren.

Platz 10: Familie Würth (im Bild Reinhold Würth), Würth-Gruppe, Künzelsau, Befestigungstechnik, Werkzeughandel, 9,2 Mrd. Euro (+ 0,2 Mrd.)
Die 1001 reichsten Deutschen
manager magazin Spezial - Das Reichstenheft
Oktober 2017


Digitale Ausgabe
Gedruckte Ausgabe
manager magazin testen + Geschenk
Abo

Den Begriff "Schraubenkönig", möge er auch noch so zutreffend sein, mag Reinhold Würth gar nicht. Dabei hat er doch in fünf Jahrzehnten aus dem beschaulichen Künzelsau ein Handelsimperium rund um die kleinen (und natürlich auch großen) Festmacher zusammengenietet, das seinesgleichen sucht. Rund 12 Milliarden Euro Umsatz wurden zuletzt registriert. Nun gut, ernennen wir den 82-Jährigen eben zum Schraubenkaiser.

In einem so vorgerückten Alter weitet sich natürlich der Horizont, das Geschäft läuft ja auch so aufs Vortrefflichste (obwohl Würth das natürlich auch immer wieder anders sieht und seinen mehr als 71000 Mitarbeitern dann auch unüberhörbar kundtut). Man kann sich also, echten Monarchen gleich, mehr um die schönen Dinge im Leben kümmern. Er hat sich mehrere Flugzeuge gekauft. Fertig. Dann hat Würth Kunst gesammelt - über 17000 Werke sollen es sein. Fertig. Als ihm der Keller überquoll, hat er dafür ein Museum gebaut. Auch fertig. Einen festen Platz im manager magazin Sonderheft "Die 1001 reichsten Deutschen" hat Würth ohnehin.

Und dann? Mal überlegen: Musik ist ja auch sehr, sehr schön. Also hat er seiner Gattin Carmen ein Konzerthaus errichtet (gleich neben der Firma, versteht sich) und zum 80. Geburtstag vor einigen Monaten präsentiert. Gebaut hat es Stararchitekt David Chipperfield. Das Eröffnungskonzert seiner Philharmoniker dirigierte Stardirigent Kent Nagano. Und damit auch der Massengeschmack auf seine Kosten kam, trat auch noch Superstar Sting auf. Richtig rocken kann er also auch noch, der Kaiser: A-one, a-two...

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH