Dienstag, 30. Mai 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Business Women Manch weibliche Kollegen begegnen ihr mit Neid

Will nach oben und sagt das auch: Cindy Groenke, im Europa-Vertrieb beim Haushaltsgeräte-Hersteller Whirlpool.

Cindy Groenke beklagt die Bescheidenheit der Frauen im Beruf und wählt das andere Extrem: Sie legt ihre Karriereplanung offen. Bei Whirlpool leitet die 34-Jährige derzeit den Vertrieb für Großkunden in Europa. Das soll aber nur eine Übergangsposition sein.

Frauen sind zu bescheiden im Beruf, heißt es oft. Sie sagen nicht, was sie wirklich wollen, oder trauen sich Aufgaben nicht zu. Whirlpool-Managerin Cindy Groenke zählt nicht zu diesen Frauen. Als sie sich in ihrem ersten Job bei L'Oréal bereit fühlte, eine Teamführung zu übernehmen, sagte sie das ihrem Chef und der Personalabteilung. "Und die haben sich gefreut, dass ich so klar kommuniziert habe." Drei Monate später hatte sie den neuen Job - sie bekam die Teamführung über den Bereich Hautpflege L'Oréal Paris, den größten des Unternehmens.

"Schon während meiner Praktika war mir aufgefallen, dass sich männliche Kollegen gut promoteten, während einige Kolleginnen zwar sehr viel gearbeitet haben, aber das nicht so kommunizierten", erklärt Groenke. Wenn dann eine Beförderung ausgeschrieben wurde, haben die Männer sich beworben - obwohl sie vielleicht nur 60 Prozent der Anforderungen erfüllten. "Frauen warteten eher darauf, dass der Chef sie aufforderte, sich zu bewerben, nur das passierte nicht zwangsläufig ", so Groenke. Befördert wurden letztendlich meist die Männer.

Diese Erfahrung hat sich Groenke zu Herzen genommen: "Ich kommuniziere klar und deutlich, was ich möchte." Und das hat sie auch bei ihrem jetzigen Arbeitgeber Whirlpool (KitchenAid, Bauknecht) gemacht. Die 34-Jährige will nämlich in die Geschäftsführung. Aus dem Marketing wechselte sie deshalb im April in den Vertrieb, um - wie sie selbst sagt - "meine Kompetenz abzurunden". Als International Key Account Manager betreut sie nun Großkunden in Europa, darunter auch Elektronikketten wie Saturn, Media Markt und Expert.

Freude am Erfolgsdruck

"Es gibt natürlich eine Menge Druck, wenn man in eine neue Position und ein neues Feld wechselt", gibt sie zu. Sie hätte sich auch erst neu positionieren müssen. Hinzukommt, dass zwei der wichtigsten Länder, Italien und Frankreich, aufgrund der Wirtschaftskrise schwächeln. "Aber für mich ist es auch ein positiver Druck, ein Ansporn: Das gehört zu meiner Arbeit dazu und die macht mir unheimlich viel Spaß." Außerdem versucht sie in der Freizeit, einen Ausgleich zu finden: "Ich betreibe sehr viel Sport und unternehme viel. Das ist für mich ein Ventil, Druck auch abzulassen."

BizzMiss
Das Business-Magazin für Frauen mit den Schwerpunkten Karriere und Work-Life-Balance

www.bizzmiss.de
Während im Marketing viele Frauen arbeiten, ist der Vertrieb eher technisch und männlich dominiert. Dumme Sprüche muss sie sich deswegen nicht anhören: "Von meinen männlichen Kollegen, aber auch von den Kunden gab es ein sehr positives Feedback", sagt Groenke. "Ein Handelspartner meinte zu mir: Ich mache diesen Job seit 30 Jahren und Sie sind die erste Frau auf dieser Position. Toll!" Manch weibliche Kollegen begegnen ihr aber mit Neid. "Das finde ich eigentlich schade: Es gibt so wenige Frauen an der Spitze. Da sollte man doch kooperieren - nicht gegeneinander arbeiten", findet die Managerin.

Sie selbst ist ein Networking-Fan. "Ich bin überzeugt, dass sich Frauen in Führungspositionen zusammentun und ein weit stärkeres Networking als Männer untereinander betreiben müssen." Seit 2012 ist sie Mitglied des Frauennetzwerks "Generation CEO", in das jedes Jahr etwa 20 Frauen mit Potenzial für einen Posten in Geschäftsführung oder Vorstand aufgenommen werden. Dort kann sie sich mit gleichgesinnten Frauen in ähnlichen Positionen austauschen - etwa, wie man sich in einem männlich dominierten Berufsfeld durchsetzt und Geschäftsführerin wird.

Dieser Artikel erschien zuerst auf BizzMiss - dem Business-Magazin für Frauen mit den Schwerpunkten Karriere und Work-Life-Balance. Einmal wöchentlich erscheint der Newsletter mit den interessantesten Lesetipps der Woche.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH