09.01.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Venezuela
Chávez zu krank für Vereidigung

Venezuelas Präsident Chávez: Der Machthaber kämpft seit knapp zwei Jahren gegen den Krebs
REUTERS

Venezuelas Präsident Chávez: Der Machthaber kämpft seit knapp zwei Jahren gegen den Krebs

Die Amtseinführung des venezolanischen Staatspräsidenten ist geplatzt. Der mit einer lebensbedrohlichen Krebserkrankung kämpfende Hugo Chávez ist zu krank, um seiner eigenen Amtsvereidigung beizuwohnen.

Caracas - Hugo Chávez könne an der ursprünglich für Donnerstag geplanten Zeremonie vor der Nationalversammlung nicht teilnehmen, hieß es in einer Erklärung seines Stellvertreters Nicolas Maduro.

Die Anhänger des umstrittenen Staatschefs beharren darauf, dass er den Amtseid auch zu einem späteren Zeitpunkt vor dem Obersten Gerichtshof ablegen kann. Die Opposition hingegen geht davon aus, dass Parlamentspräsident Diosdado Cabello in diesem Fall die Amtsgeschäfte kommissarisch übernehmen müsste und Neuwahlen fällig würden.

Chávez hatte sich am 11. Dezember in Kuba seiner vierten Krebsoperation seit Juni 2011 unterzogen und war wenig später an einer schweren Lungenentzündung erkrankt, die wiederum Atemnot bei ihm auslöste. Sein nebulöser Gesundheitszustand beschäftigt das Land seit Wochen und löste international Spekulationen über ein mögliches Ableben des Polit-Exzentrikers sowie über dessen Nachfolge aus. Zumal der Staatsführer, der in einer kubanischen Klinik behandelt wird, seit dem 11. Dezember nicht mehr öffentlich gesprochen hat. Der von Cabello verlesene Brief über Chávez' Fernbleiben von der Zeremonie am Donnerstag dürfte die Spekulationen weiter anheizen.

Die venezolanische Nationalversammlung hat einer Verschiebung der Amtseinführung von Chávez zugestimmt. Seine Verbündeten, die ihm Parlament die Mehrheit stellen, billigten einen Plan, dem zufolge Chávez seinen Eid für eine weitere Amtszeit zu einem späteren Zeitpunkt vor dem Obersten Gerichtshof nachholen soll. Die Opposition wirft der Regierung vor, mit diesem Vorgehen die Verfassung des Landes zu missachten.

mg/dapd

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?