Energiewendemanager magazin RSS  - Energiewende

Alle Artikel und Hintergründe


31.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

EU-Energiekommissar
Oettinger sagt Deutschland noch 40 Jahre Atomstrom voraus

Günther Oettinger in Berlin: Der EU-Kommissar hält neue AKW in Deutschland für möglich
dapd

Günther Oettinger in Berlin: Der EU-Kommissar hält neue AKW in Deutschland für möglich

Schnelle Energiewende? Von wegen: Noch jahrzehntelang wird in Deutschland noch Strom aus Atommeilern genutzt, sagt Deutschlands EU-Kommissar Oettinger. Verbraucher müssen sich auf steigende Energiepreise in den kommenden fünf Jahren einstellen. 

Berlin - Spätestens 2022 soll Deutschland keinen Atomstrom mehr produzieren, so lautet das Ziel der Energiewende, eines der wichtigsten Themen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Doch aus Sicht von Günther Oettinger, EU-Energiekommissar und Parteifreund Merkels, kommt die Bundesrepublik noch lange nicht ohne Atomenergie aus.

"Es gibt in Europa immer noch 140 Atomkraftwerke. Die meisten Regierungen denken gar nicht daran, sie abzuschalten. Wir werden auch in 40 Jahren noch Atomstrom im deutschen Netz haben", sagte Oettinger im Interview mit der "Rheinischen Post".

Armutsrisiko Energiepreise

Gleichzeitig hält Oettinger auch neue Atomkraftwerke in Deutschland für möglich. "Die Erforschung der Kernfusion, die ebenfalls eine Form von Kernenergie ist, macht gerade große Fortschritte. Vielleicht wird diese Technik eines Tages in Deutschland akzeptiert", fügte Oettinger hinzu.

Laut Oettinger müssen die deutschen Verbraucher sich noch mindestens fünf Jahre lang auf steigende Strompreise einstellen. Oettinger sagte: "Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird der Strompreis deutlich schneller als die Inflation steigen." Das sei ein neues Armutsrisiko: "Es wird demnächst auch in Deutschland viele Haushalte geben, die ihren Strom nicht mehr bezahlen können", ergänzte Oettinger.

mahi/rtr

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Stromspeicher als Durchbruch für die Energiewende
Der heilige Gral - zum Greifen nah
Projekt der Bill & Melinda-Gates-Stiftung
Urin soll künftig Smartphones antreiben
Kohlekraftwerke
Gabriel verkündet Abkehr von Klimaschutzzielen
Dresdner Firma produziert künstlichen Diesel
Der Treibstoff, aus dem die Träume sind

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?