Arabische Weltmanager magazin RSS  - Arabische Welt

Alle Artikel und Hintergründe


21.11.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Nahost-Konflikt
Israel und Hamas vereinbaren Waffenruhe

Luftangriffe auf den Gazastreifen: Die Waffenruhe soll die seit acht Tagen andauernden Kämpfe beenden
AFP

Luftangriffe auf den Gazastreifen: Die Waffenruhe soll die seit acht Tagen andauernden Kämpfe beenden

Israel und die radikal-islamische Hamas im Gazastreifen haben sich auf eine Waffenruhe verständigt. Das teilte der ägyptische Außenminister Mohammed Amr mit. Israel will der Waffenruhe eine Chance geben, die Blockade des Gazastreifens aber nicht komplett aufheben.

Gaza/Jerusalem - Die Waffenruhe werde am Mittwoch um 20.00 Uhr (MEZ) in Kraft treten.Sie soll nach zähem diplomatischem Ringen die acht Tage dauernde israelische Offensive und die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen beenden. Ägypten hatte in dem Konflikt vermittelt. In ägyptischen Kreisen hieß es zudem, die Waffenruhe habe die "Garantien" Ägyptens.

Aus israelischen Kreisen verlautete, Israel habe der Waffenruhe zugestimmt, werde aber nicht - wie von der Hamas gefordert - die Blockade das Gazastreifens komplett aufheben.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will der Waffenruhe mit der im Gazastreifen herrschenden Hamas nach Angaben seines Büros eine Chance geben. Bei einem Telefonat mit US-Präsident Barack Obama habe der israelische Regierungschef "dessen Empfehlung angenommen, dem ägyptischen Vorschlag über eine Waffenruhe zuzustimmen", hieß es am Mittwoch in der Mitteilung

US-Außenministerin Hillary Clinton war im Laufe des Tages nach Kairo gereist, um mit dem ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi zu beraten. Zuvor hatte sie in Israel mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und im Westjordanland mit Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas gesprochen. Bereits am Dienstag hatte ein Hamas-Vertreter Reuters gesagt, man habe sich geeinigt. Israel hatte dem aber umgehend widersprochen.

Bombenanschlag auf Bus dämpfte die Hoffnungen

Ein Bombenanschlag auf einen Bus in Tel Aviv dämpfte zunächst die Hoffnungen auf eine rasche Waffenruhe im Nahost-Konflikt. Mindestens 15 Menschen wurden bei dem Attentat am Mittwoch zum Teil schwer verletzt. Über Nacht hatte Israel mehr als 100 Ziele im Gazastreifen beschossen, radikale Islamisten feuerten von dort 31 Raketen auf Israel.

Seit Beginn der Gazaoffensive am Mittwoch vergangener Woche wurden 146 Palästinenser getötet, rund die Hälfte davon Zivilisten. Auch fünf Israelis kamen ums Leben, darunter ein Soldat. In der vergangenen Woche flog Israel mehr als 1500 Angriffe auf. Aus dem Gazastreifen wurden fast 1400 Raketen auf Israel abgefeuert.

la/reuters

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Die Wirtschaftsglosse
RWE, der Rufer in der Wüste
Alwaleed bin Talal
Prinz Pomp
Neue Unruhen
Wintershall stoppt Ölproduktion in Libyen
Saudi-Arabien
Frauen planen Autofahr-Aktionstag

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarife:
Finden Sie den passenden Tarif