Samstag, 25. April 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Dopingaffäre Armstrong verliert alle sieben Tour-Siege

Radsportler Lance Armstrong: lebenslang gesperrt

Der Radsportweltverband UCI hat Lance Armstrong alle sieben Titel bei der Tour de France aberkannt und sprach eine lebenslange Sperre für den Texaner aus. Ob die Tour-Siege neu vergeben werden, steht noch nicht fest. 

Genf - Lance Armstrong verliert wegen der Dopingaffäre seine sieben Titel bei der Tour de France. Der Radsportweltverband UCI erkannte dem Amerikaner seine Erfolge ab und sprach eine lebenslange Sperre für den Texaner aus. "Lance Armstrong hat keinen Platz im Radsport. So etwas darf nie wieder passieren", sagte UCI-Präsident Pat McQuaid.

Zuletzt war dem 41-jährigen Armstrong von der US-Anti-Doping-Agentur USADA jahrelanges und systematisches Doping nachgewiesen worden. Wie Zeugen - darunter ehemalige Teamkollegen - unter Eid berichteten, habe Armstrong unter anderem EPO-, Testosteron-, Kortison- und Blutdoping betrieben. Armstrong streitet die Vorwürfe ab.

Der UCI will in einer Sondersitzung am kommenden Freitag beraten, ob Armstrongs aberkannte Titel bei der Tour de France neu vergeben werden. Dabei werde auch über eine mögliche Rückgabeforderung der Preisgelder entschieden, sagte UCI-Präsident McQuaid. Die unter Doping-Verdacht stehenden Deutschen Jan Ullrich und Andreas Klöden könnten von einer Neuvergabe profitieren.

Armstrong droht zudem der Ruin: In der vergangenen Woche kündigten ihm wichtige Sponsoren. Der Sportartikelgigant Nike fühle sich seit "mehr als einem Jahrzehnt" getäuscht, hieß es in einem Statement. Auch die Brauerei Anheuser-Busch kündigte an, ihren Ende des Jahres auslaufenden Vertrag mit der einstigen Rad-Ikone nicht zu verlängern.

mahi/dpa

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH