Schwerpunktthemen


Das Business-Netzwerk






Volksabstimmung über Unabhängigkeit

Schotten auf Spaltungskurs

Volksabstimmung über Unabhängigkeit: Schotten auf Spaltungskurs
Fotos

Zwei Wochen vor der Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands nimmt die Zahl derjenigen zu, die für eine Abspaltung von Großbritannien votieren. Laut Umfrageinstitut YouGov läuft es am 18. September auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinaus. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Ukraine-Konflikt

Australien will Russland von G20 Gipfel ausladen

Ukraine-Konflikt: Australien will Russland von G20 Gipfel ausladen

Im Ukraine-Konflikt droht Russland eine immer stärkere internationale Isolation. Australien will Putin vom G20 Gipfel ausladen. Nach Angaben der designierten EU-Außenbeauftragten Federica Moghieri ist Putin "kein strategischer Partner mehr". mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Vor dem Nato-Gipfel

Kiew spricht von "Krieg" mit Russland

Vor dem Nato-Gipfel: Kiew spricht von "Krieg" mit Russland

Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel warnen Russland vor einer Eskalation des Konflikts in der Ukraine.  Kiew sieht sich bereits im "vaterländischen Krieg" mit dem Nachbarn. US-Präsident Obama garantiert vor dem Nato-Gipfel den baltischen Staaten jede Solidarität. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Modellbau-Affäre

CSU-Politikerin Haderthauer: Seehofers Staatskanzlei-Chefin tritt zurück

Modellbau-Affäre: CSU-Politikerin Haderthauer: Seehofers Staatskanzlei-Chefin tritt zurück

Christine Haderthauer, Chefin der bayerischen Staatskanzlei, tritt zurück. Die CSU-Politikerin stand wegen Geschäften mit Modellautos unter Druck. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Geldanlage

Wie Anleger mit Steuersparmodellen Geld versenken

Von Daniel Schönwitz
Geldanlage: Wie Anleger mit Steuersparmodellen Geld versenken
Fotos

Report Hauptsache am Fiskus vorbei: Anleger stecken gigantische Summen in ökonomisch wacklige und rechtlich fragwürdige Finanzkonstrukte. Ob Schiffsfonds, Goldhandel, Baudenkmäler oder Dividendenstripping: Meist folgt ein böses Erwachen. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Bürger retten statt Banken

Warum die EZB jedem EU-Bürger 10.000 Euro zahlen sollte

Von Daniel Stelter, beyond the obvious
Bürger retten statt Banken: Warum die EZB jedem EU-Bürger 10.000 Euro zahlen sollte

Kommentar Das frisch gedruckte Geld der Notenbanken kommt in der Realwirtschaft nicht an. Anstatt es in den Finanzsektor zu pumpen, sollte die EZB es den Bürgern in der EU direkt überweisen: 10.000 Euro je Kopf. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Sachsen-Wahl

CDU schließt Koalition mit AfD aus

Sachsen-Wahl: CDU schließt Koalition mit AfD aus

Die CDU hat die Landtagswahl in Sachsen klar gewonnen, muss sich aber wegen des Scheiterns der FDP einen neuen Koalitionspartner suchen. Die AfD wird es nicht werden. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Müllers Memo

Ökonomen drängen Draghi zur Verzweiflungstat

Von Henrik Müller
Müllers Memo: Ökonomen drängen Draghi zur Verzweiflungstat

Wieder driftet die Währungsunion in den Krisenmodus. Jetzt soll die EZB in ganz großem Stil an den Märkten intervenieren, fordern US-Experten. Viel brächte das nicht - es sei denn, Europa löst alle Schuldenbremsen. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

16-Milliarden-Plus im ersten Halbjahr

Höchster Staatsüberschuss seit der Wiedervereinigung

16-Milliarden-Plus im ersten Halbjahr: Höchster Staatsüberschuss seit der Wiedervereinigung

Der robuste Arbeitsmarkt hat dem deutschen Staat im ersten Halbjahr einen Überschuss von 16,1 Milliarden Euro beschert. Vor allem der Bund profitierte von sprudelnden Steuereinnahmen. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Ärger über EZB-Konjunkturpläne

Merkel stellt Draghi zur Rede

Ärger über EZB-Konjunkturpläne: Merkel stellt Draghi zur Rede

Ärger über Mario Draghi: Bundeskanzlerin Angela Merkel rief nach "Spiegel"-Informationen den EZB-Chef an und wollte wissen, ob er den Sparkurs in der Euro-Zone noch mitträgt - eine Forderung des Notenbankers hatte für Irritationen gesorgt. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Aufruf im Staatsfernsehen

Putin will "Staatlichkeit" der Ost-Ukraine verhandeln

Aufruf im Staatsfernsehen: Putin will "Staatlichkeit" der Ost-Ukraine verhandeln

Russlands Präsident Putin fordert "Verhandlungen zu Fragen der Staatlichkeit im Südosten der Ukraine". Der Krieg in dem Land geht derweil weiter. Brüssel will die Sanktionen gegen Russland ausweiten - Waffenlieferungen an Kiew lehnt Kanzlerin Merkel ab. mehr... Twitter GooglePlus Facebook

Umstrittene Personalien

Tusk wird neuer EU-Ratspräsident

Umstrittene Personalien: Tusk wird neuer EU-Ratspräsident

Das EU-Führungstrio um Jean-Claude Juncker ist komplett: Der polnische Regierungschef Donald Tusk soll Ratspräsident werden, die noch relativ unerfahrene italienische Außenministerin Federica Mogherini EU-Außenbeauftragte. mehr... Twitter GooglePlus Facebook






Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger