Freitag, 16. November 2018

Spektakuläre Yachten Die reichen Bootsmänner

Schnelle Segler: Die Yachten der Unternehmer
Rolex / Carlo Borlenghi

4. Teil: Die Replik einer legendären Krupp-Yacht

Auch Zetsches langjähriger Segelfreund, der deutsche Stahlunternehmer Jürgen Großmann, ließ ein Boot nachbauen und stellt sich damit gleichsam in die Nachfolge von keinem Geringeren als dem Stahlbaron Gustav "Taffy" Krupp von Bohlen und Halbach: Großmanns Zweimaster "Germania Nova" ist eine Replik der legendären Krupp-Yacht "Germania", 1908 gebaut, 1930 vor Key Biscayne gesunken. Das Wrack war erst im Jahr 2000 mithilfe eines schwäbischen Modellbauers und Hobby-Germaniologen identifiziert worden.

Großmanns "Germania Nova" entstand in zweijähriger Bauzeit. 60 Meter lang, 279 Tonnen schwer, 1300 Quadratmeter Segelfläche. Ein prächtig gefiederter Anachronismus. Der 63-Jährige Gemüts- und Genussmensch ist einer der wenigen Unternehmer hierzulande, der öffentlich zu seiner Leidenschaft steht. Anlässlich des Hamburger Hafengeburtstags war sein Schiff im Mai vergangenen Jahres an den St. Pauli Landungsbrücken zu sehen. Schon 2007 war Großmann beim Blue Race dabei, der von der HSH Nordbank veranstalteten Regatta über den Atlantik von Newport nach Hamburg. Da noch mit einem für sich und seine Buddies gecharterten Schiff.

Auch sein eigenes Boot verchartert er, was in der Szene der gehobenen Boatpeople als eher ungewöhnlich gilt. Die "Germania Nova" kann von zehn Personen in fünf Doppelkabinen genutzt werden. Das Boot segelt abwechselnd in der Karibik und im Mittelmeer. Preis: 90.000 Dollar. Die Woche.

Newsletter von Eva Buchhorn

© manager magazin 4/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH