Mittwoch, 21. November 2018

Digitale Wucherkredite Kredithai.com

Kredithaiportale: Kredithai.com
DPA

Neuartige Finanz-Startups greifen die Banken mit digitalen Wucherkrediten an. Der Markt feiert sie dafür - noch.

So so, hier residiert also die Zukunft des Bankings. Sogar FDP-Chef Christian Lindner (36) ist angereist, um die neue Zentrale des Startups Kreditech zu bestaunen. 4000 Quadratmeter in bester Hamburger Citylage, seit der Gründung 2012 wuchs die Zahl der Mitarbeiter bereits auf über 220.

Lindner ist beeindruckt. Man duzt sich - er war ja selbst mal Gründer. Und das Geschäftsmodell? Kreditech vergibt vor allem Kleinkredite und Kreditkarten in Ländern wie Russland, Polen oder Peru. Das Besondere: Die Kreditwürdigkeit, den sogenannten Score, berechnen Algorithmen, die dafür Daten von Facebook Börsen-Chart zeigen, Ebay oder die Eingabegeschwindigkeit beim Ausfüllen des Antragsformulars kombinieren. Das Urteil fällt vollautomatisch, Mitarbeiter sind dabei überflüssig.

Geld verdient Kreditech ganz profan über die Zinsen. Bis zu 35 Prozent verlangt das Startup - pro Monat. Lindner ist irritiert, klingt ganz schön teuer. Er probiert es mit einem Witz: "Und wie hoch ist die Suizidrate unter Ihren Kunden?"

Alle lachen, aber Kreditech meint es ernst. Man gebe Menschen Geld, die von Banken abgewiesen würden, sagt ein Mitarbeiter. Das sei doch eine gute Sache. "Außer uns gibt es in diesen Ländern nur die Mafia." Haha. Der FDP-Chef blickt konsterniert in die Runde und grinst. Als ihm die jungen Männer noch erzählen, dass sie keine Banklizenz ("zu kompliziert") besitzen, scheint er endgültig vom Glauben abzufallen.

Kreditech gewinnt derzeit reihenweise Gründerpreise und wird mit Geld überschüttet. Ein US-Investor räumte dem Startup erst im Januar eine Kreditlinie über 200 Millionen Dollar ein, in diesem Frühjahr, heißt es, folgt die dritte Finanzierungsrunde, die 100 bis 150 Millionen Dollar frisches Kapital in die Kassen spülen soll.

Fintechs greifen Banken an - und der Markt feiert die Angreifer

Der Erfolg der Hamburger steht für einen der derzeit heißesten Trends der digitalen Umwälzung: Immer mehr Startups greifen nun auch die Banken an. "Fintech" (Financial Technology) wird die Sparte genannt, die nicht weniger verspricht, als die gesamte Finanzindustrie zu revolutionieren.

Der Markt feiert die Angreifer. 6,8 Milliarden Dollar flossen letztes Jahr in die aufstrebende Branche, dreimal so viel wie noch 2013. Kein anderes Segment gewinnt unter Wagniskapitalgebern derzeit schneller an Popularität. Auch die Banken sind aufgewacht.

Die Fintech-Szene ist so stark gewachsen, dass sie kaum noch zu fassen ist. Experten unterteilen das Segment bereits in ein Dutzend Subkategorien. Bezahlsysteme (Square, Payleven) gehören ebenso dazu wie automatisierte Anlageberatung (Betterment, Wealthfront) oder Kreditplattformen à la Kreditech.

© manager magazin 4/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH