Samstag, 17. November 2018

Spitzensommelier Jan Konetzki empfiehlt Neue Schätze für den Keller

Ein verblüffender Weißwein aus einer raren Traube, ein Chilene mit Kante - und ein Starwinzer am Jakobsweg.

Zum Entdecken: Geheimtipp aus den Pyrenäen

2015 DOMAINE DANJOUBANESSY, La Truffière, Côtes Catalanes, Roussillon, Frankreich, 36 Euro

In keiner Region Frankreichs wird so viel Wein produziert wie im Roussillon am Mittelmeer. Sie ist kein neues Burgund oder Bordeaux, aber es tut sich da gerade viel. Zu den aufregendsten Weinen gehören die der Domaine Danjou-Banessy, zwei Brüder. Sébastien war Lehrer, Benoit half dem Großvater auf dem Weingut in Espira-de-l'Agly.

Der Ort ist eher für Süßweine bekannt. Ihr trockener Weißwein, Tipp eines Kollegen, hat mich sofort mitgerissen. Er schmeckt eigentlich nach einem viel kühleren Klima und nicht so, als ob er aus einer Gegend mit 300 Sonnentagen im Jahr kommt. Das liegt an der Nähe zu den Pyrenäen, am kargen Boden (schwarzer Schiefer) - und einer seltenen Traube: Carignan Gris.

Gleich der erste Schluck: wie ein großer Burgunder, nur salziger; weich, aber nicht buttrig; Säure, jedoch kaum Frucht. Nach einer halben Stunde an der Luft riecht man Myrrhe und andere Gewürznoten, der Wein bleibt trotzdem frisch. Nicht zu kalt trinken, bei 10 bis 12 Grad, am besten aus einem Burgunderglas. Perfekt zu Seeteufel, Wolfsbarsch, gereiftem Schinken.

Bezugsquelle: www.weinhalle.de

© manager magazin 7/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH