Sonntag, 21. Oktober 2018

Die Sieger des German Design Award 2017 Faltbare Badewannen und Hängekamine

German Design Award 2017: Das sind die Sieger
Carina Deuschl

3. Teil: Toys for Boys in Mattschwarz und Titan

Eher klassisch geht es dagegen bei einem anderen der Gold-Gewinner zu, im Studio F. A. Porsche in Zell am See, Österreich, seit 1972 eine feste Designgröße. Dieses Jahr mit einem vergleichsweise unscheinbaren Objekt: der Uhr "1919 Datetimer Eternity" (ab 2950 Euro).

Die schlichte kreisrunde Dreizeigeruhr mit schwarzem Zifferblatt, das Gehäuse aus matt glänzendem Titan, das Werk zugekauft, nichts Besonderes, das Ganze aber versehen mit luftig skelettierten Bandanstößen, was den Zeitanzeiger förmlich am Handgelenk schweben lässt. Die Uhr ist gedacht als Reminiszenz an ein legendäres Auto, den Porsche 356. Der ging im März 1950 an den Start, die Motorhaube noch mit Lederriemen verschlossen. Und sie ist eine Reverenz vor dem Bauhaus, dessen Gründungsjahr 1919 trägt das Modell im Namen.

Roland Heiler, ein kantiger 58-Jähriger, ganz in Schwarz und Nachfolger des Studiogründers, hat sein kleines Chefbüro direkt gegenüber dem deutlich größeren von F. A. Porsche, dem Bruder von Wolfgang Porsche und Cousin von Volkswagen-Übervater Ferdinand Piëch. Seit dem Tod von F. A. 2012 liegt es unberührt, als wäre der Inhaber gerade mal für eine Stunde außer Haus, die Regale voller Bücher, die Wandschränke voller Automodelle, Urkunden, Rallyeplaketten und Erinnerungsfotos an den Wänden. Eine Kultstätte.

Design Award 2017
26 Mal Gold - Gute Form für Gartenbank, Kaminofen und Sonnenbrille
Objekt Hersteller Design
Audi Q2 Pkw Audi Audi
Blayn Registrier-Kasse Blayn Blayn
BMW Vision Next 100 BMW Group BMW Group
Xtend Badewanne Carina Deuschl Carina Deuschl
Integrated 205 Folding Door Centor Centor
Luctra Human Machine Interface Durable Hunke & Jochheim Yellow Design
Cook & Serve Kochgeschirr Eschenbach Porzellan Eschenbach Porzellan
Slimfocus Kaminofen Focus Cheminées Focus, Atelier D. Imbert
Tamal-S Sonnenbrille Götti Switzerland Götti Switzerland
Axor Citterio Select Küchenarmat. Hansgrohe Antonio Citterio etc.
Forest Helmet Technical Husqvarna Deutschland Gardena Manufacturing
Icaros VR-Fitnessstation Hyve Hyve Innovation Design
Infento Bausatzsystem Infento Infento
UPis1 Hocker Interstuhl Büromöbel Id Aid
Loewe Bild 7 TV Loewe Technologies Loewe Technologies
Mito Pendelleuchte Occhio Occhio
Neo Regenwasser-Tank Premier Tech Aqua Lormp Universallaborator.
1919 Datetimer Eternity Uhr Porsche Design Timepieces Studio F. A. Porsche
Diamond JKT E-Bike-Jacke Pure Electric E-Bike Clothing Veronica Stampacchia
Zero.1 Elite Kindersitz Recaro Child Safety Recaro Child Safety
Teamconnect Konferenzsystem Sennheiser Electronic Sennheiser Schweiz
Ignite Series Sicherheitsgurt Skylotec Skylotec
Collection-MDF patterned Strasser Strasser
Promaster Bandagen Thuasne Deutschland f/p Design
Kobold VK200 Staubsauger Vorwerk Vorwerk
Campus Levis Modular System Westeifel Werke Büro Wehberg

Das gilt auch für das gesamte Studio. Es werde im Sinne und in der Haltung des Gründers fortgeführt, sagt Heiler. Will heißen: Ein gutes Produkt muss seine Funktion erfüllen und zugleich dem ästhetischen Anspruch genügen. Die typische Farbe ist Schwarz, das typische Material gebürsteter Edelstahl oder Titan, die Formensprache ist maskulin. "Toys for Boys" beschreibt Chef Heiler die Marken-DNA.

Das 30-Mann-Studio entwirft hauptsächlich für die Marke Porsche Design, aber auch für externe Kunden: Jachten für Milliardäre, Kaffeeautomaten, Küchenmaschinen bis hin zu Kleidung.

Uhren indes waren immer ein Topthema von Porsche. Der legendäre Chronograf "1" war sein erstes Produkt nach der Gründung des Designstudios, ganz in Schwarz, Anfang der 70er Jahre ein ästhetischer Knaller. Inzwischen hat Heiler sogar eine Uhrentochter in der Schweiz gegründet, die Timepieces AG in Solothurn.

Bei allem Konservatismus seines Hauses müsse gutes Design eben immer etwas erfinden, was es vorher so nicht gab, sagt Heiler. Für die Wanne von Carina Deuschl gilt das auf jeden Fall.

© manager magazin 11/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH