Samstag, 21. Oktober 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Mein perfekter Tag in Bangkok Die weltbeste Nudelsuppe und die schönste Skyline

Alex Beuchel: Meine Insider-Tipps für Bangkok
Fotos
imago

Alex Beuchel
  • Copyright: privat
    privat
    Alex Beuchel (49) ist Chef und Mitgründer der Werbeagentur Jump. Zuvor war er lange für BBDO in Asien tätig. Er lebt seit 20 Jahren in Thailand.

Ich starte den Tag mit einem Cappuccino auf dem Chatuchak Weekend Market. Hier trifft man am Wochenende Einheimische und Touristen - an den fast 15.000 Ständen bekommt man so ziemlich alles, von Möbeln über Kunst und Schmuck bis zu Haustieren. Danach schlendere ich ein wenig durchs EM Quartier, Bangkoks neue Prestige-Mall. Eigentlich bin ich kein Fan dieser immergleichen Shoppingtempel, aber der Besuch des Quartiers lohnt sich schon wegen des Water Garden - einer 3000 Quadratmeter großen, kaskadenartig angelegten Grünanlage, von der aus man die Skyline der Sukhumvit Road überblickt. Spektakulär!

Im EM Quartier ist auch mein Lunchfavorit: das "Greyhound Café". Es bietet eine Fusion aus Thai-Einflüssen und europäischer Küche. Die Restaurantkette wurde von einem ehemaligen Kreativdirektor in der Werbung gegründet. Apropos Kreativität: Das Thailand Creative & Design Center (TCDC) an der Charoen Krung Road ist definitiv einen Besuch wert. Neben wechselnden Ausstellungen findet man im TCDC eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration, die Bibliothek mit ihren mehr als 55.000 Werken über Design und Architektur. Der Hotspot von Bangkoks Designerszene.

Lesen Sie auch: Die Feinschmecker-Hotspots in Bangkok

Für einen Imbiss empfehle ich das "Rod Dee Det" am westlichen Ende des Siam Square. Die Atmosphäre in dem Laden gleicht leider der eines Operationssaals, aber es gibt nun mal die beste Nudelsuppe auf dieser Seite der Welt. Und bei einem Preis von umgerechnet 1,30 Euro bleibt es meist nicht bei einer Schüssel.

Die Tage vergehen schnell in Bangkok. Zum entspannten Sundowner gehe ich gern in den nahen Lumphini Park. Die Skyline der Rama 4 und Silom Road taucht dann in das warme Licht der untergehenden Sonne - und es ist immer wieder verblüffend, wie viele der eigentlich lauffaulen Thais sich in dem Park zum abendlichen Joggen treffen. Ich drehe lieber zwei Runden mit meinen Inlineskates.

Wer den Abend mit einem unvergesslichen Dinner starten will, muss ins "Patara". Ein entspannt-ruhiges Thai-Restaurant, klassisch eingerichtet, fernab vom Trubel in der Thonglor Soi 19. Serviert wird die beste Thai-Küche, die ich kenne.

Zum perfekten Abschluss eines Tages in Bangkok gehört natürlich das Nachtleben. Mein Tipp: die Rooftop-Bar "Brewski" im 30. Stock des "Radisson Blu". Touristen nehmen gern einen Drink in der "Sky Bar" des Lebua (State Tower) oder der "Moon Bar" des "Banyan Tree"-Hotels. Dort aber hat man vor lauter Touristen keine Aussicht mehr. Im "Brewski" hingegen besteht die Chance auf eine Sofaecke, und es gibt mehr als 100 Biersorten.

© manager magazin 6/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH