Weltwirtschaftmanager magazin RSS  - Weltwirtschaft

Alle Artikel und Hintergründe


31.01.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Boom im Stadtstaat
Aufschwung Fernost in Singapur

Von Eva Müller

Singapur: Reicher und moderner
Fotos
Getty Images

183.000 Millionäre im Stadtstaat sind nicht genug: Premier Lee Hsien Loong will Singapur noch reicher und moderner machen. Er führt sein Land wie einen Konzern - mit hoch gesteckten Zielen.

Die Szenerie wirkt wie aus dem jüngsten James-Bond-Film geschnitten: Ein massives Stahltor fährt zur Seite. Direkt vom Rollfeld zieht ein Flughafenschlepper den Container an die Sicherheitsschleuse eines zweistöckigen Gebäudes, dessen futuristische Außenhaut im abendlichen Dämmerlicht grün leuchtet.

Von bewaffneten Uniformträgern bewacht, laden Arbeiter Holzkisten in einen riesigen Röntgenapparat; Sniffer-Geräte testen auf Drogen und Sprengstoff. Dann verschwindet die geheime Fracht hinter tonnenschweren Safetüren, die nur mittels Passcode und Fingerabdruck-Scan zu öffnen sind.

Die hollywoodreife Prozedur ist Routine am Changi-Airport in Singapur. Gleich neben der Landebahn offeriert das Unternehmen The Singapore Freeport den Reichen der Welt eine 25.000 Quadratmeter messende Schatzkammer: Kunst, Antiquitäten, Schmuck, Weine, Oldtimer oder Goldbarren können sie in dem cool gestylten Betonbunker zollfrei lagern, ausstellen und handeln - anonym und kostengünstig. Laut Geschäftsführer Tony Reynard ein höchst beliebter Service: "Wir waren schon vor unserer Eröffnung zu 90 Prozent ausgebucht." Heute sind alle 158 Abteile im riesigen Tresor belegt. Im doppelt gesicherten 1300 Quadratmeter großen Keller stapeln sich die Goldbarren bis unter die Decke.

Der Megasafe im Designlook symbolisiert das Singapur der Zukunft, so wie es sich Premierminister Lee Hsien Loong wünscht: hypermodern, supersicher, ultrawohlhabend.

Das kleine Land spürt die Konkurrenz

Schon heute zählt der blitzblanke Stadtstaat mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von gut 50.000 Dollar zu den reichsten Ländern der Erde. Auf der Insel am Südzipfel Malaysias leben 183.000 Millionäre. Doch das kleine Land spürt die Konkurrenz in der Region.

Nicht nur China, auch Malaysia, Indonesien oder Vietnam boomen. Überall locken Riesenstädte internationale Investoren. Um als Kleinstaat - knapp so groß wie Hamburg, ohne Ressourcen und Hinterland - im Wettbewerb nicht abgehängt zu werden, soll sich Singapur neu erfinden, fordert der Regierungschef: "Wir müssen auf ein ganz neues Wohlstandsniveau kommen."

Es ist das vielleicht ehrgeizigste wirtschaftspolitische Ziel, das derzeit eine Administration auf dem Globus verfolgt: Lee will den Stadtstaat mit Forschung, Kreativität und Innovationen in bisher unbekannte Sphären der ökonomischen Entwicklung steuern. Nicht mehr nur die Dependancen ausländischer Firmen, die heute neben staatlichen Unternehmen die Wirtschaft dominieren, sondern ein landeseigener Mittelstand und dynamische Start-ups sollen aufblühen und gut bezahlte Jobs schaffen - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Stadtentwicklung und Luxus für wohlhabende Asiaten.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest


Aufstieg: Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts pro Kopf in Singapur seit 1960
manager magazin

Aufstieg: Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts pro Kopf in Singapur seit 1960


Das neue manager magazin

Heft 12/2014
Melodram im Aldi-Clan
Das verborgene und nicht selten traurige Leben der Gründererben









Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?