Freitag, 22. Mai 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Vorsorgekliniken Check me up!

Die Besten: Vorsorgekliniken für Führungskräfte
Fotos
Florian Jaenicke für manager magazin

Die besten Vorsorgekliniken für Führungskräfte bieten Schnelligkeit, Komfort - und Konzentration auf das medizinisch Wichtige. Manager sind beliebte Kunden, denn ihr Krankheitsrisiko liegt unter dem Durchschnitt, und beim Befolgen medizinischer Ratschläge sind sie diszipliniert.

Rottach-Egern - Vom "Bachmair am See" bleibt den meisten Besuchern der malerische Blick aus den übermannshohen Fenstern des Restaurants in Erinnerung. Das Panorama erstreckt sich vom hauseigenen Anleger für historische Ausflugsboote über den Südostzipfel des Tegernsees bis zu den waldigen Bergrücken am Ufer gegenüber.

Im hinteren Teil des palastartigen Hotelkomplexes, jenseits des großen Hofes, liegt der Eingang zu einer ganz anderen Attraktion: ein langer Flur, an dessen Ende sich hinter einer Glastür mit goldener Aufschrift die Praxisgemeinschaft des Dr. Udo Beckenbauer findet.

Im Internet firmiert der Zusammenschluss als Center for Preventive Medicine (CPM). Hierher kommen nicht etwa Kranke. Sondern Gesunde, die Rat suchen, um möglichst lange gesund zu bleiben. Es klappern keine sterilen Bestecke in blechernen Schalen; die Luft riecht nicht nach Desinfektionsmittel, sondern nach frisch gebrühtem Kaffee. Und die Beschäftigten versprühen die gute Laune von Menschen, die gern für andere Menschen arbeiten und sich hierzu die richtige Atmosphäre zu schaffen wissen.

Der Hausherr, ein drahtiger Endfünfziger, der zehn Jahre jünger wirkt, ist weder verwandt noch verschwägert mit dem gleichnamigen Fußball-Kaiser, sondern Facharzt für Innere und Sportmedizin. Im tiefen Süden muss er als Westfale zudem ohne bayerischen Zungenschlag und ähnliche Gemütlichkeitsattribute auskommen, die andere gern als Vertrauensbildner einsetzen.

Der Zeitgeist der Optimierung

Seinem Renommee indes tut das keinen Abbruch: Gut 500 Führungskräfte aus Konzernen wie Linde, der Georgsmarienhütte oder der Bayern LB lassen sich von Beckenbauer und seinen Kollegen an den zwei CPM-Standorten jährlich untersuchen und beraten. Für den Mediziner ist dies "die schönste Form ärztlicher Tätigkeit: Menschen befähigen, ihre Gesundheit selbst zu managen".

Die Check-up-Programme für Führungskräfte, privat Krankenversicherte und Selbstzahler, die - wie Beckenbauer - eine wachsende Zahl von Kliniken und Ärzten anbietet, treffen punktgenau den Zeitgeist der Optimierung. Ihre Tests liefern mehr Daten und tiefere Einblicke, stellen größere Zusammenhänge her als die einfache Gesundheitsuntersuchung, die Kassenpatienten jenseits von 35 alle zwei Jahre zusteht. Überdies gehört zu den meisten Manager-Check-ups eine umfassende Beratung für bessere Ernährung, individuelle Sportprogramme, Entspannung sowie zum Bewältigen von Lebenskrisen.

Sind Check-ups also der Königsweg zu Gesundheit und langem Leben? Machen regelmäßige Untersuchungen und ärztliche Beratungen die Führungseliten leistungsfähiger? Und wenn ja: Welche Tests sind überhaupt hilfreich, und was ist medizinisch unsinnig?

Rund ein Drittel aller deutschen Unternehmen bietet bereits standardisierte Vorsorgeuntersuchungen an, zu denen mindestens Labortests für Blut und Urin, EKG und Ultraschalluntersuchungen gehören - sowie ausführliche Beratungsgespräche. Etliche Konzerne nutzen dabei die Angebote von CPM, von Organisationen wie Prevent oder von spezialisierten Kliniken und Arztpraxen (siehe Deutschland-Karte links). Andere organisieren ihre Check-ups über den betriebsärztlichen Dienst.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 11/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH