Euro 500manager magazin RSS  - Euro 500

Alle Artikel und Hintergründe


11.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Europas Top-Konzerne
Mit diesen Aktien kommen Anleger sicher durch die Krise

Von Mark Böschen und Dietmar Palan

Euro 500: Das sind Europas leistungsstärkste Konzerne
Fotos
Dirk Schleef für manager magazin

Die wichtigsten Unternehmen Europas in der umfangreichsten Analyse des Kontinents: manager magazin hat die 500 grössten Börsenfirmen Europas getestet und zeigt, welche Aktien die besten Chancen bieten.

Neckermann ist pleite, Karstadt angeschlagen, und Puma macht viele seiner Läden ganz einfach dicht. Weite Teile des deutschen Mode-Einzelhandels laufen - so scheint es - derzeit nur noch im Krisenmodus.

Tatsächlich aber sind Lage und Stimmung in Europas Unternehmen keineswegs trist und grau. Es ist, wie so häufig, eine Frage der Perspektive. Claus-Dietrich Lahrs (49) etwa baut sein Vertriebsnetz in atemberaubendem Tempo aus. 87 Geschäfte hat der Chef des schwäbischen Modelabels Hugo Boss Chart zeigen in diesem Jahr bereits eröffnet. Mehr als 700 eigene Filialen kontrolliert er inzwischen.

Der Expansionsfeldzug folgt einer klaren Vorgabe: Lahrs will die Anzüge und Businesskostüme nicht mehr vorrangig in den Regalen der großen Kaufhaus- und Modehandelsketten sehen. Die Gewinne der Händler will der Konzern künftig möglichst selbst einstreichen. Dieses Ziel ist in den vergangenen Monaten ein ganzes Stück näher gerückt.

Als der einstige Cartier- und Dior-Manager vor vier Jahren in Metzingen anfing, kam lediglich ein Viertel des Umsatzes aus den eigenen Läden. Heute ist es schon die Hälfte, Tendenz stark steigend. Bislang sind die Aktionäre mit der Strategie nicht schlecht gefahren: Der Nettogewinn stieg um 150 Prozent, der Kurs hat sich mehr als verdreifacht.

Hugo Boss Chart zeigen ist nur eines von vielen europäischen Unternehmen, die stark wachsen und noch immer Potenzial für weitere Kursgewinne besitzen. Es sind Firmen, die mit soliden Geschäftsmodellen, stabilen Einnahmen und einer starken Marktposition glänzen. Und die deshalb weit weniger anfällig für die nächste Welle der Finanz- und Schuldenkrise sind als die Konkurrenz.

Aktien als Sicherheitspuffer

Mit welchen Aktien Anleger halbwegs sicher durch die Krise kommen, zeigt die Leistungsanalyse der 500 größten europäischen Börsenfirmen, die manager magazin bereits zum 23. Mal erstellt hat.

Über mehrere Monate hinweg untersuchte ein Team um Wirtschaftsprofessor Bernhard Pellens von der Ruhr-Universität Bochum zusammen mit Kapitalmarktexperten des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte Hunderte von Bilanzen, Cashflow-Statements sowie Gewinn-und-Verlust-Rechnungen. Sie analysierten die Börsenrenditen und berechneten die Erwartungen der Kapitalmarktteilnehmer an die einzelnen Firmen. Das Ziel der in Umfang und Methodik einzigartigen Studie: Konzerne zu identifizieren, die trotz der Schuldenkrise kontinuierlich Wert für ihre Aktionäre geschaffen haben.

"Viele Unternehmen haben ihr operatives Geschäft in den letzten Jahren stetig verbessert und ihr Ergebnis nachhaltig gesteigert. Weder wird diese Leistung von der Börse angemessen wahrgenommen noch ausreichend honoriert", sagt Bilanzforscher Pellens. Solche Firmen haben in den kommenden Monaten gute Chancen, dass sich ihre Wettbewerbsvorteile bei Marktposition und Geschäftsmodell auch in steigenden Kursen niederschlagen.

Hinzu kommt: Die Aktien von robusten und ertragsstarken Unternehmen sind an der Börse derzeit gefragt wie lange nicht mehr. Fondsmanager und Vermögensverwalter haben sie als Alternative zu Staatsanleihen entdeckt, die seit dem Ausbruch der Euro-Turbulenzen viel von ihrem Charakter als Sicherheitspolster verloren haben.

"Es gibt Aktien, die weit weniger riskant sind als die Schuldpapiere vieler Staaten, weil sie schlicht eine stärkere Bilanz vorweisen können", analysiert Andrew Garthwaite, Aktienstratege der Großbank Credit Suisse: "Darüber hinaus bieten sie oft eine höhere Rendite und besseren Schutz vor Inflation."

Aktien wie diese nennt er vollmundig "den neuen Goldstandard". Genauso wie der Wert einer Währung einst durch Goldreserven abgesichert war, sollen heute Anteile an starken Firmen das Vermögen vor Kaufkraftverlust und Geldentwertung schützen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live




Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger