Handelmanager magazin RSS  - Handel

Alle Artikel und Hintergründe


03.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Konjunktur
Alarm im Maschinenraum

Von Christoph Neßhöver

Konjunktur: Der Abschwung nimmt an Fahrt auf
Fotos
Corbis

Die schlechte Nachricht: Deutschlands Wirtschaft droht ein Abschwung. Die gute: Nie waren die Manager besser auf eine Krise vorbereitet als heute.

Hamburg - Heinrich Weiss (70) ist so etwas wie das industrielle Gedächtnis der Nation. Seit mehr als 40 Jahren erlebt und erleidet der Chef und Eigentümer der SMS Group das Auf und Nieder der Konjunktur. Er hat sich dabei gut geschlagen: Aus 140 Millionen D-Mark Umsatz machte Weiss drei Milliarden Euro. Weltweit kneten Walzwerke aus dem Hause SMS Stahl oder Aluminium. Der Exportanteil beträgt 90 Prozent.

Eigentlich könnte sich Weiss seines Schaffens erfreuen. Seine Werke sind voll ausgelastet. Erstmals seit Jahren arbeitet seine SMS sogar zwei Großaufträge aus Deutschland ab. Doch dann spricht Weiss so lange von Auftragseinbrüchen, Kurzarbeit, Inflation und Euro-Krise, bis irgendwann seine Zigarre erkaltet ist.

Es sieht nicht gut aus. Deutschland war gerade dabei, auf ein neues Modell umzusteigen. Das Wohl und Wehe des Wirtschaftswachstums hing nicht mehr allein vom Export ab, endlich wuchs die deutsche Wirtschaft auch dank der Investitionen im Inland. Befeuert wurde der Binnenboom durch niedrige Zinsen.

Wachstum daheim und weltweit: Es war eine Art "Double Whopper", ein doppelter Hamburger, in den Deutschland nach der Großrezession von 2009 herzhaft hineinbiss.

Doch nun braut sich neues Unheil über Deutschlands Industrie zusammen. Der Investitionszyklus ist unterbrochen. Die Unternehmen sind verunsichert. Auf die Stimmung drückt die Euro-Krise. Zudem schwächelt der Welthandel, wie Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) belegen. Erstmals seit 2009 könnten dieses Jahr die Handelsvolumina wieder sinken, weil Schwellenländer wie China und Indien lahmen, vielerorts der Protektionismus sprießt und in großen Teilen Europas die Wirtschaft schrumpft.

Double Whammy statt Double Whopper

Verdüstern sich die Exportaussichten, streicht die Industrie ihre Investitionen zusammen und die inländische Nachfrage sinkt. Die Konjunktur bekommt einen doppelten Dämpfer, der in eine erneute Rezession führen könnte. Statt "Double Whopper" droht Deutschlands Wirtschaft ein "Double Whammy" - ein schmerzhafter Doppelschlag.

Die Konzernlenker gehen in Deckung. Zuerst die Autobauer: Daimler Chart zeigen warnt vor einem Gewinnrückgang bei Mercedes und packt ein Sparprogramm in den Tank. Audi Chart zeigen schließt tageweise sein Werk in Neckarsulm. VW drosselt die Fertigung. Opel und Ford Chart zeigen beutelt der Einbruch in Südeuropa heftig.

Auch die Großindustrie muss kleiner denken. Bei Siemens Chart zeigen sind die Orders abgesackt. Beim Mischkonzern ThyssenKrupp Chart zeigen haben die Minuszeichen die Quartalsberichte längst erobert. Der Chiphersteller Infineon Chart zeigen rechnet für das letzte Quartal des Jahres mit einem Umsatzrückgang von 10 Prozent und einer Halbierung der Gewinnmarge.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Wolfram Keil
Benkos Mann fürs Grobe bei Karstadt
Bücherkrieg
909 Autoren gegen Amazon
Schaeffler
Die Mutter & Sohn AG
Fast-Food-Kette
McDonald's muss sich neu erfinden


Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...


Expansionsbeiträge in Prozent
manager magazin

Expansionsbeiträge in Prozent

Das neue manager magazin

Heft 9/2014
Red Bull
Erst Formel 1, jetzt Fußball: Wie der österreichische Brausehersteller zur Weltmacht im Sport wird









Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger