Dienstag, 1. September 2015

Das Duell Apple gegen Samsung

Die beiden Tech-Riesen Apple und Samsung dominieren den Smartphone-Markt. Wer hat mehr Substanz? Von Finanz- und Innovationskraft bis zum Design - ein Vergleich der Konzerne in sechs Disziplinen.

1. Firmenkultur: Wer kann besser auf das Tempo der Branche reagieren? Wer zieht mehr Talente an? Und wer hat die bessere Kantine? Apple arbeitet trotz 62.000 Mitarbeitern flink wie ein Start-up. Kleine Teams und klare Hierarchien sorgen dafür, dass die Manager schnell umsetzen, was von oben angeordnet wird. Als Arbeitgeber hat die Firma im Silicon Valley einen guten Ruf. Das könnte auch am Café Mac, der Kantine, liegen: Ob Sushi oder vegan, es gibt alles - bis auf rotes Fleisch. Gründer Steve Jobs hatte es wegen Gesundheitsbedenken verbannt. Problem: Viele dank Aktienoptionen reich gewordene Führungskräfte machen sich selbstständig, junge Toptalente im Valley heuern derzeit lieber bei Start-ups an.

Samsung: 222.000 Mitarbeiter hat Samsung Electronics - und operiert ebenso agil wie der Rivale. Auch hier gelten strenge Hierarchien, gepaart mit einer asiatisch geprägten Kultur bedingungslosen Gehorsams. Trotz der militärischen Atmosphäre ist Samsung Koreas beliebtester Arbeitgeber. Die Firmenkultur stößt allerdings ausländische Manager, die für die Expansion gebraucht werden, ab. Immerhin: In den unterirdischen Gängen zwischen den vier Verwaltungstürmen in Seoul gibt es fast jede Küche dieser Welt. Kulinarische Vielfalt, Monokultur im Management: Frauen und Ausländer gibt es im Vorstand - wie bei Apple - keine.

Punktestand: 1 :1 unentschieden

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 11/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH