Sonntag, 26. April 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Das Duell Apple gegen Samsung

7. Teil: Interview mit Steve Wozniak: Der Apple-Gründer macht den Praxistest

Steve Wozniak über iPhone 5 und Samsung Galaxy

Steve Wozniak: Der Apple-Mitgründer im Oktober 2011 mit seinem gerade erworbenen iPhone 4s in der Hand
mm: Sie sind oft mit einem Rucksack voller Handys unterwegs. Welches ist das beste?

Wozniak: Ich habe schon immer das iPhone ein wenig den anderen Geräten vorgezogen. Mit Logik ist das allerdings nicht zu erklären, denn Samsung-Smartphones sind genauso gut. Dass iPhone sieht einfach am schönsten aus. Und die Standard-Apps, die Apple auf den Geräten vorinstalliert, sind sehr gut und leicht zu bedienen.

mm: Ist Apple Börsen-Chart zeigen innovativer als Samsung?

Wozniak: Viele iPhone-Nutzer wären überrascht, wie viele sehr schöne Innovationen Samsung auf seinen Geräten verwirklicht. Apple wird immer als führend wahrgenommen, aber das iPhone 5 beherrscht nun als letztes Smartphone überhaupt die schnellere Übertragungstechnik LTE. Apples Innovationen sind im Look der Geräte zu finden. Und darin, dass sie einfacher zu bedienen sind.

mm: Sie haben neulich ausdrücklich Samsung Börsen-Chart zeigen für die hohe Fotoqualität seiner Handys gelobt. Hält das neue iPhone 5 nun mit?

Wozniak: Ich habe zunächst getestet, ob das Gerät tatsächlich einen lila Farbstich produziert, wenn man damit Fotos im Gegenlicht schießt. Etliche Nutzer hatten das moniert. Der Effekt tritt auf, aber ich finde ihn nicht so schlimm. Er macht das iPhone 5 jedenfalls nicht unbrauchbar.

mm: Hat Sie noch etwas gestört am neuesten Apple-Handy?

Wozniak: Die Spracherkennungssoftware Siri wurde nicht verbessert. Sie hat mich wie immer einfach nicht verstanden. Jetzt frage ich mich, wozu das Gerät überhaupt drei Mikrofone hat. Den neuen Kartendienst habe ich auf einer Reise durch Australien getestet und hatte selbst keine größeren Probleme damit. Die vielen Beschwerden darüber machen mich aber traurig. Zum Glück kann man auf dem iPhone auch externe Kartendienste benutzen.

Samsung: Das aggressivste Unternehmen der Welt

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 11/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH