Freitag, 31. Juli 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Similauner Der letzte Männerbund

Gipfelstürmer: Die Touren der Similaunergruppe
Fotos
Privat Similaungruppe

Sie sind die mächtigste Seilschaft der deutschen Wirtschaft. Ihre Bewährungsprobe findet am Berg statt - seit 20 Jahren. Im elitären Männerzirkel der Similauner kraxeln unter Führung von Reinhold Messner Manager wie Hubert Burda, Jürgen Weber, Herbert Hainer und René Obermann.

Hamburg - Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss: Haus bauen, Baum pflanzen, Sohn zeugen, Jogi Löws Aufstellung weissagen und die Welt retten. Ein Topmann muss all das natürlich - toppen! Muss Gipfel stürmen, Unternehmen rund um den Erdball nach seinem Bilde formen, muss heute schon wissen, wie er dem Business-Wahn von morgen die Stirn bietet oder zumindest seine nackte Haut rettet.

Nach der Devise "It's very lonely at the top" trägt der Topmann die ganze Einsamkeit der Machtwelt in seiner Brust. Und in dünner Höhenluft kann jederzeit ein Rivale mit dem Dolch aus dem Hinterhalt zustechen.

Wie soll ein Einzelner, bei aller Größe, das aushalten? Ein Glücksfall, wenn unser Topmann Mitglied im handverlesenen Kreis der "Similauner" ist! Dann nämlich weiß er sich ein paar Tage im Jahr wenigstens sicher unter seinesgleichen.

Auch für den Rest des Jahres leben die "Kameraden", so nennen sie sich tatsächlich, in der schönen Gewissheit, füreinander da zu sein, wann immer einer den anderen braucht. "Wahre Freundschaft soll nicht wanken", schmettern sie nach Herzenslust zu vorgerückter Stunde. Ob in den Chambres séparées des noblen Business-Kosmos oder beim jährlichen Stelldichein am Berg, wenn das Alpenglühen über der Almhütte in Dunkelheit ertrunken ist. Unnötig zu erwähnen, dass in dieser Gipfelwelt Frauen nichts zu suchen haben.

Gipfelabenteuer für Dax-Torjäger

Was denn genau einen Führungsmann vom Schlag der Similauner ausmacht, wird noch zu ergründen sein. Fest steht: Ende August begehen sie das 20-jährige Jubiläum ihres Ordens. Dann werden sie wieder losziehen in ein Gipfelabenteuer, an dessen Ende eine mentale Explosion den Geist erhellen soll.

"Diese Dax-Jungs", so interpretiert der Münchener Verleger für buntes Allerlei, Hubert Burda, seine Mitsimilauner, "die verstehen sich alle sozusagen als Profifußballer der weltweit besten Mannschaften. Die wollen beim FC Bayern spielen oder bei Real Madrid."

Einige von ihnen gehören wirklich zu den Torjägern der Dax-30-Teams, um im Jargon zu bleiben. Wie Wolfgang Reitzle, Similauner der ersten Stunde, der Linde Börsen-Chart zeigen vom Gabelstaplerschläfer zum Gasekonzern ummunitionierte. Oder Herbert Hainer, der Adidas Börsen-Chart zeigen zur sportlichsten Cashcow des Dax trimmte, die Similauner-Novizenschaft gerade hinter sich gelassen und sein fünftes Jahr der Mitgliedschaft vollendet hat.

Frischlinge hingegen sind Telekom-Chef René Obermann sowie der Vordermann im Henkel-Imperium, Kasper Rorsted, der sich gern den Orden anheftet, der feministisch denkende unter den harten Führungsmännern zu sein. Obermann und Rorsted wurden erst im vergangenen Herbst nach einstimmigem Votum aufgenommen.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 8/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH