Samstag, 5. September 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Technogym-Chef Alessandri Der bewegte Mann

Schöner schwitzen, gepflegter hanteln - Nerio Alessandri setzt bei seinen Fitnessgeräten auf italienisches Design. Im Gespräch mit manager magazin erklärt der Gründer und Chef der Firma Technogym, warum er an die "Wellness Economy" glaubt und wieso Leibesübungen für Manager ein Muss sind.

mm: Signore Alessandri, wann und wie lange trainieren Sie täglich?

Alessandri: Ich mache zehn Stunden pro Tag Fitnessübungen, so nebenher, wo immer ich mich aufhalte. Ich habe ein kleines System hier (greift nach einem schwarzen Stick an seinem Gürtel), das zeichnet alles auf, was ich tue, jede Bewegung, und verrechnet es mit einem Punktesystem. Heute habe ich schon 20 Prozent meines Tagessolls erfüllt. Am Abend müssten alle Punkte beisammen sein. Mein tägliches Pensum.

mm: Ohne dabei eines Ihrer Fitnessgeräte auch nur anzusehen?

Alessandri: Dreimal pro Woche gehe ich schon ins Studio. Aber Bewegung ist mein alltäglicher Lebensstil. Ich versuche, so viel wie möglich zu Fuß zu gehen, parke mein Auto weit vom Ziel entfernt. Wo es Treppen gibt, verwende ich keinen Lift.

mm: Eine Art Ausdauertraining?

Das neue manager magazin

Titel
Die Jagd auf Wiedeking
Der Ex-Porsche-Chef in den Fängen der Justiz

Alessandri: Nicht nur, es ist auch eine mentale Angelegenheit. Ich will Bewegung, mäßige Bewegung zwar, die aber andauernd. Anstatt heftiger Aktivität immer nur sporadisch.

mm: Ihr kleiner Rechner ist eine Neuheit, den gibt es noch nicht am Markt?

Alessandri: Nein, erst im Frühsommer, noch ist er in der Erprobung, ich bin die Testperson.

mm: Was bringen derlei Leibesübungen dem 48-jährigen Nerio Alessandri in seinem Alltag als Chef eines Unternehmens und Manager?

Alessandri: Ich entfalte mehr Kreativität, ich bin klarer im Kopf und habe mehr Energie, ich schlafe nachts besser und bin tagsüber besserer Laune.

mm: Ihr Unternehmen, gegründet vor über 25 Jahren in der Garage Ihres Elternhauses, darf sich heute die Nummer zwei am Weltmarkt der Fitnessgeräte nennen. Was ist das Geheimnis dieses Aufstiegs?

Alessandri: Innovation ist das Geheimnis, Innovation von 360 Grad rundum, mit motivierten Leuten, die einem Projekt angehören, das Technogym-Vision heißt. Ein Traum und eine soziale Mission. Das ist sozusagen unser Logbuch.

mm: Das Wirtschaftsprogramm eines Weltverbesserers?

Alessandri: Es ist ein soziales Projekt, mit dem wir versuchen, den Leuten unmittelbar ein besseres Leben zu geben. Und wir wollen die Produktivität der Unternehmen erhöhen und die Gesundheitskosten des Staates senken.

mm: Und die Vision dabei?

Alessandri: Der Mensch ist geplant worden, um 30 Kilometer am Tag zu laufen. Aber heute laufen die Menschen in Europa im Durchschnitt täglich nur 0,5 Kilometer. Technogym will eine Lösung anbieten, indem wir Motivation zum täglichen Training schaffen.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH