06.03.2009
Twitter GooglePlus Facebook

Privatkliniken
Professor Brinkmanns Erben

Von Michael O. R. Kröher

Neue Privatkliniken kombinieren exzellente Medizin mit dem Komfort eines Luxushotels. Auch in Deutschland entstehen immer mehr dieser Häuser, etwa auf der Bühlerhöhe, in Bad Neustadt an der Saale und in Hamburg. manager magazin hat sich umgesehen und stellt die wichtigsten Privatangebote vor.

Wer warm eingepackt in einem der Deckstühle auf dem Dachgarten des Nürnberger Dr.-Hans-Birkner-Hauses aus seinem Mittagsschläfchen erwacht, wird kaum daran denken, dass er in einem Krankenhaus liegt: Keine Lernschwester klappert mit der Bettpfanne, nirgends stehen verbeulte Teekannen mit schalem Hagebuttentee herum.

Sebastian Kerber: Die Kardiologische Abteilung der Herz und Gefäßklinik in Bad Neustadt an der Saale ist eine der größten in Europa. Sie hat zwei Chefärzte - hier der Spezialist für Herzkranzgefäße vor den Großgeräten im Katheterlabor. Sein Kollege Burghard Schumacher ist Experte für Herzrhythmusstörungen.
Zur Großansicht
Henrik Spohler

Sebastian Kerber: Die Kardiologische Abteilung der Herz und Gefäßklinik in Bad Neustadt an der Saale ist eine der größten in Europa. Sie hat zwei Chefärzte - hier der Spezialist für Herzkranzgefäße vor den Großgeräten im Katheterlabor. Sein Kollege Burghard Schumacher ist Experte für Herzrhythmusstörungen.

Statt des Geruchs von Linoleum, seit Jahrzehnten von Desinfektionsmitteln durchtränkt, weht ein zarter Duft vom benachbarten Schmetterlingsflieder in die Nase. Die Sonne spielt im Blattwerk der Pergola. Darunter schweift der Blick bis zur Burg oder hinüber zu den Hügeln der Fränkischen Schweiz.

Die Terrasse über dem vierten Obergeschoss des Gebäudes 22 gehört zu Medizinplus, einer Privatklinik auf dem Gelände des Nürnberger Klinikums Nord. Hier werden 24 Privatversicherte und selbstzahlende Patienten untergebracht, die sich von den Chefärzten der 37 umliegenden Abteilungen und Spezialinstitute behandeln lassen.

Medizinplus ist eine Tochtergesellschaft des Städtischen Krankenhausbetriebs. Sie bietet, zusätzlich zur "Maximalversorgungsmedizin" des Mutterhauses, besonderen Service für alle, die ihre hohen Ansprüche an stationäre Gesundheitsversorgung nicht zusammen mit der Versicherungs-Chipkarte am Empfang abgeben: Chefärzte, die reihum ans Bett des Kranken kommen; Schwestern und Pfleger, die Neuankömmlinge auch sonntags gern aufnehmen.

Einen Maître de Cuisine, der das Essen vor Ort frisch zubereitet, das sich der Patient à la carte bestellt hat, und Kellner, die es im Zimmer servieren. Eine Sauna, einen Fitnessbereich, und eben die Dachterrasse zum Ausspannen und Erholen.

Medizinplus gehört zu den Pionieren der neuen Gesundheitsbewegung. Von Hamburg bis Bad Tölz wollen derzeit knapp hundert Kliniken die deutsche Krankenhauslandschaft aufwerten und leistungsstärker machen ohne dabei auf Schönheitschirurgie, Wellness und Wohlfühlmedizin auszuweichen.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest




Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger