Freitag, 14. Dezember 2018

Schlecker Ehinger Geschichten

Von der schwäbischen Provinz aus steuern die Schleckers ihr Drogerie-Imperium.

Die Heimat: Ehingen, ein schmuckes 26.000-Einwohner-Städtchen, liegt im Donautal südwestlich von Ulm. Hier wird g'schafft, hier in Ehingen ist Familie Schlecker zu Hause.

Doppelspitze: Das Ehepaar Schlecker führt die Firma im Duett
Vor den Toren der Stadt baute die Firma Schlecker ihr "Schleckerland", ein Einkaufsparadies mit einer Mall nach US-Vorbild und der Konzernzentrale.

Privat haben sich die Schleckers in einem Neubauviertel Ehingens verschanzt. Ihr Grundstück ist von hohen Steinmauern umgeben. Ein Zeichen der Angst, denn kurz vor Weihnachten 1987 wurden die beiden Schlecker-Kinder Lars und Meike entführt und erst gegen die Zahlung eines Lösegeldes von 9,6 Millionen Mark freigelassen.

Unterhalb des Geländes befindet sich eine Tiefgarage mit einem stattlichen Fuhrpark. Fast täglich taucht Schlecker mit einem seiner Boliden - ob Ferrari oder Maserati - aus der Tiefe dieses Raumes auf.

Das neue manager magazin

Titel
Die Jagd auf Wiedeking
Der Ex-Porsche-Chef in den Fängen der Justiz

Die Eltern: Der heimatverbundene Anton Schlecker trifft sich regelmäßig mit Ehinger Freunden aus gemeinsamer Jugend- und Schulzeit. "Saunaclub" nennt sich zweideutig die Runde, obwohl eindeutig klar ist, dass die Saunagänge nur der körperlichen Fitness dienen. Mit seinen Kumpels spielt Fußballfan Schlecker, Skat, Tennis und Tischtennis. Zu anderen Managern und Unternehmern pflegt Anton Schlecker keinen Kontakt - außer zu Lidl-Eigentümer Dieter Schwarz, mit dem er sich regelmäßig austauscht.

Ehefrau Christa, gerade 60 Jahre alt geworden, hält sich nicht im Unternehmen, aber in der Öffentlichkeit im Hintergrund. Auch von ihr gibt es nur ältere Fotos. "Aber sie sieht immer noch so aus", sagt Anton Schlecker.

Die Kinder: Lars (36) hatte während und nach seiner Schulzeit an der Urspringschule einige Sturm-und-DrangJahre, die Psychologen als Rebellion gegen ein mächtiges Elternhaus deuten würden. Später studierte er an der EBS in London und machte an der Steinbeis University in Berlin seinen MBA. Zu den Zeiten des Internethypes sammelte er unternehmerische Erfahrungen als Gesellschafter des B2B-Portals Surplex.com - übrigens zusammen mit Schrempp-Sohn Marc.

Heute ist Lars mit der Architektin Mirja verheiratet, die auch im Unternehmen arbeitet. Mit ihr, zwei Kindern und mehreren Pferden lebt er in Untermarchtal in der Nähe Ehingens. Schwester Meike (34) studierte am renommierten IESE in Barcelona, wo sie 2003 ihre Abschlussarbeit mit dem Titel "Schlecker Contemplates Online Drugstore" schrieb. Während des Studiums lernte sie den Engländer Timothy Cook, Investmentbanker bei Goldman Sachs, kennen. Sie heirateten. Er arbeitete bei Schlecker im Controlling. Vor Kurzem trennten sie sich. Meike, die mehr unternehmerisches Talent haben soll als ihr Bruder Lars, hat sich inzwischen auf dem privaten Schlecker-Areal in Ehingen ein Haus gebaut.

© manager magazin 2/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH