Sonntag, 22. Juli 2018

Mittelstand Lehren aus der Provinz

Übersichtliche Strukturen und motivierte Mitarbeiter. Die Berater Daniel Blommen und Bernd Bothe beschreiben, was sich von erfolgreichen Mittelständlern lernen lässt.

Erkenntniswert: Die Eifel ist ein idyllisches grünes Fleckchen Erde, weitab vom Schuss und mit überschaubaren wirtschaftlichen Alternativen zu Ackerbau und Milchproduktion. Glaubt man Rainer Sievers, dem geschäftsführenden Vorstand der Milch-Union Hocheifel (MUH), sind gerade diese Umstände wesentlich für den Erfolg seines Unternehmens: Der entlegene Standort zwang MUH, den Fokus statt auf Frische- auf länger haltbare H-Produkte zu legen; so konnte die Molkerei Herstellung und Logistik perfektionieren - und kräftig wachsen.


Daniel Blommen, Bernd H. J. Bothe et al.: "Die Stars im Mittelstand"; Frankfurter Allgemeine Buch, 311 Seiten, 39,90 Euro.

Die Geschichte der MUH ist eines der Best-Practice-Beispiele, an denen die Unternehmensberater Daniel Blommen und Bernd Bothe Erfolgsrezepte für den Mittelstand durchdeklinieren. Die Schlussfolgerung der Autoren: Der entscheidende Wettbewerbsvorteil starker Mittelständler ist ihre "Umsetzungskultur". Die übersichtlichen Strukturen machten es den kleinen und mittleren Firmen leichter als Konzernen, schnell auf wechselnde Marktbedingungen zu reagieren. Ihr wichtigstes Potenzial: die Mitarbeiter. Da sie sich schlecht in der Masse wegducken könnten, handelten sie unternehmerischer.

Stil: Obwohl viele Autoren mit Beiträgen vertreten sind, liest sich der Band flüssig. Auch weil sich erfreulicherweise alle bemühen, die teilweise recht sperrigen Aspekte - Finanzierungskonzepte, Organisationsmanagement - anschaulich zu beschreiben.

Nutzwert: Ein Wursthersteller berichtet über die Expansion nach Rumänien, ein Chocolatier erklärt sein Innovationsmanagement - die vielen Fälle machen das Buch fast zu einem Nachschlagewerk für Praktiker. Sehr nutzerfreundlich für Leser mit knappem Zeitbudget: die "Essentials" und Checklisten am Ende jedes Kapitels.

rot rot statt orange seit März 2006, da neues Heftlayout

© manager magazin 12/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH