Mittwoch, 12. Dezember 2018

Internet Bis die Blase platzt

Für Start-ups werden wieder Mondpreise gezahlt, Schlagwörter ersetzen Geschäftsmodelle. Und Google überweist MySpace-Eigner Rupert Murdoch 900 Millionen Dollar, nur um in dessen Internet-Imperium präsent zu sein. Der Überschwang kehrt zurück in die Online-Branche.

An einem lauen Nachmittag im Mai versammeln sich in einer ehemaligen Fabrikhalle in Hamburg-Bahrenfeld einige Dutzend Angehörige der deutschen Internetelite - und hunderte, die sich dafür halten. Offiziell geht es um einen Fachkongress zu Ehren des zehnjährigen Geburtstags der Internetagentur SinnerSchrader Börsen-Chart zeigen. Inoffiziell steht das Treffen unter einem anderen Motto: Wir sind wieder wer!

Bubble 2.0: Warum die Web-Szene schon wieder auf ihren nächsten Crash zusteuert
Enver Hirsch
Bubble 2.0: Warum die Web-Szene schon wieder auf ihren nächsten Crash zusteuert
Ein Web-Guru, aus dem Silicon Valley eingeflogen und als "früherer Chief Scientist von Amazon.com" vorgestellt, predigt von den gewaltigen Umwälzungen, die der Menschheit durch das Internet bevorstünden. Ein nadelgestreifter Jungspund eröffnet auf der Herrentoilette dem Mann am Nachbarurinal: "Ich bin Investmentbanker und suche nach Start-ups, die wir an die Börse bringen können." Später gibt es Sushi.

Es war, als hätte ein DJ nach vielen Jahren mal wieder den alten Hit von Prince aus der Plattenkiste gekramt: "We're runnin' outta time/so tonight we're gonna party like it's 1999".

Feiern als wäre wieder 1999. Lange Zeit sah es nicht so aus, als würde es für die Internetbranche noch einmal so weit kommen. Nach dem Crash im Jahr 2000 lag die Festgemeinde jahrelang verkatert am Boden.

Das neue manager magazin

Titel
Die Jagd auf Wiedeking
Der Ex-Porsche-Chef in den Fängen der Justiz

Doch mit dem Börsengang der Suchmaschine Google im Sommer 2004 sind die Bewertungen von Internetfirmen erneut auf abenteuerliche Höhen geklettert - wo trotz sie trotz jüngster Korrekturen im Wesentlichen verharren. Ebay Börsen-Chart zeigen und Yahoo Börsen-Chart zeigen werden heute mit dem rund 30fachen ihres Jahresgewinns bewertet, Amazon Börsen-Chart zeigen mit dem 40fachen und Google Börsen-Chart zeigen mit dem 55fachen. Zum Vergleich: In der Bewertung der BMW-Aktie Börsen-Chart zeigen ist der Jahresgewinn knapp zehnmal enthalten.

Gleichzeitig explodieren die Preise nicht börsennotierter Internetfirmen. Yahoo konnte im Frühjahr 2005 den Online-Fotoclub Flickr noch für geschätzte 35 Millionen Euro übernehmen. Wenige Monate später zahlte der Medienunternehmer Rupert Murdoch bereits 580 Millionen Dollar für eine Online-Gemeinschaft namens MySpace.com, die zum Zeitpunkt des Kaufs kaum Umsatz gemacht haben soll. Nun zahlt Google 900 Millionen Dollar an Murdoch - nur, um für knapp vier Jahre auf den Webseiten des Medienmoguls einschließlich MySpace.com präsent zu sein.

© manager magazin 7/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH